Lady-SportEdition in Ghiaccio Weiß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lady-SportEdition in Ghiaccio Weiß

      Servus, ich bin der Marc, komme ursprünglich aus dem Norden von D und lebe seit vielen Jahren in den Tiroler Alpen.
      Hier möchte ich den Fiat 124Spider meiner Damen vorstellen und den Weg der Individualisierung dokumentieren.
      Möge sich der ein oder andere inspirieren lassen.

      (Fragen und Anregungen gerne hier im Thread - ausschweifende Diskussionen zu spezifischen Themen aber bitte in eigenen Threads)


      Fahrzeug:
      2017er FIAT 124Spider - Lusso
      Farbe: Ghiaccio Weiß (3Schicht perleffekt)
      Leder: braun
      Sonderausstattung: Alle Pakete + Sitzheizung und PDC + 4Jahre Garantie
      Die Auslieferung erfolgte auf Continental TS850p Winterreifen auf den Original 17" Felgen.
      07/16 bestellt - 02/17 gebaut - 05/17 ausgeliefert

      Kurz nach seiner Ankunft.
      [IMG:https://www.124spider-forum.de/attachment/291-124spider-neu-jpg/?thumbnail=1]


      Änderung:

      • Korrosionsschutz
      • Lackaufbereitung + Versiegelung
      • ST-Suspension: ST-X Gewindefahrwerk
      • REMUS Endschalldämpfer (EWG)
      • 30mm Spurverbreiterungen
      • OZ Ultraleggera mit 205/40-18
      • Stubby Antenne
      • GVB DV+ Schubumluftventil
      • LED Innenraum und Kennzeichenbeleuchtung
      geplant:
      • Lenkrad neu Ledern
      • Evolity Stahlflex Bremsleitungen + ATE TYP200
      • Bremssättel schwarz lackieren
      • Breyton RACE GTSR 7x18 Radsatz mit 205/40-18 Michelin MPSS oder MPS4
      • Hifi-Optimierung
      • Leistungsteigerung
      • Typisierung aller Änderungen - Österreich


      1.Punkt der Liste: Korrosionsschutz

      Nach der Auslieferung ging es vom Händler direkt in die nächste Werkstatt. Dort wurden und werden alle hier folgend beschriebenen Änderungen von bzw. zusammen mit den Leuten vor Ort umgesetzt.
      Ein Dank dafür nochmals an die Männer von S-Werks in Söll/Tirol. [IMG:https://www.124spider-forum.de/wcf/images/smilies/thumbup.png]

      Als einer der 1. Schritte stand eine umfangreiche Rostkonservierung auf dem Plan, da der Wagen als Alltagsfahrzeug dienen wird und daher auch die Winter in den Alpen überstehen soll. Ab Werk wird der 124Spider NICHT zusätzlich gegen Korrosion geschützt. Dies ist auch beim MX5 ND, seinem Plattformbruder der Fall.
      124Spider_Konservierung (1).jpg

      Die Schweller und der Unterboden sind überwiegend blank.
      124Spider_Konservierung (2).jpg

      und die Schweißnähte rosten bereits ab Werk... (Fahrzeug mit 16km und wurde nie bei Nässe bewegt)
      124Spider_Konservierung (3).jpg

      Rund 2L Fertan UBS 240 - braun transparent wurden in den Radhäusern eingebracht.
      124Spider_Konservierung (8).jpg

      124Spider_Konservierung (11).jpg
      Das UBS 240 ist die verbesserte Version des beliebten UBS220. Es ist dauerelastisch und abriebfest und eignet sich daher für die Verwendung in den Radhäusern und an den Stoßdämpfern.
      Die Oberfläche wir nach dem Ablüften nahezu komplett "trocken" und bindet so kein Schmutz.
      Das transparente Braun erlaubt es, die Bleche darunter inspizieren und ev. auftretende Rostnester frühzeitig erkennen zu können.

      Achsteile und Hohlräume wurden mit 4L Innotec Hi-Temp WaxPRO - transparent behandelt.
      124Spider_Konservierung (9).jpg

      ebenso Großteile des Unterboden
      124Spider_Konservierung (12).jpg

      Innotec hat seinen Firmenhauptsitz nur 10km entfernt von der Werkstatt, kennt die Tiroler Winter also und der gelernte Karosseriebauer bei S-Werks hat seit Jahren Erfahrungen mit diesem Produkt. Er hat dieses bereits in seiner Ausbildung bei VW-Porsche-Austria verwendet und kennt die Vorzüge sowie dessen Anwendung.
      Beim Hi-Temp WaxPRO handelt es sich nicht um ein klassisches aushärtendes Wachs, sondern um verseifte Fettsäuren. Das Material bleibt dauerelastisch und die Oberfläche leicht fingerklebrig. Das Mittel wird von vielen Autoherstellern in den Vertragswerkstätten verwendet und auch empfohlen.

      Motorhaube und Heckklappe sind (wie auch die Kotflügel) beim Spider aus Alu und wurden von mir (noch) nicht behandelt.
      Ebenso die Türen, da ich es hier bevorzuge die Verkleidung zu entfernen und ich zuvor noch ein paar kleine Optimierungen an der Hifi-Dämmung vornehmen möchte.
      Die Innenräume im Heck wurde hingegen mit Hi-Temp WaxPRO und Fluidfilm NAS behandelt, welches in ein paar Jahren ev. auch in den Hohlräumen ergänzt wird.


      Ich habe mich bewusst für diese Kombination der genannten Produkte entschieden.
      Auschlaggebend waren dabei folgende Punkte:
      • Fahrzeug fabrikneu und die Vorarbeiten für eine Wachsbehandlung fallen daher gering aus
      • Unterboden bleibt inspizierbar
      • Fahrzeug riecht nicht wie bei anderen Mitteln
      • Innotec Hi-Temp WaxPRO ist bei Karosseriearbeiten einfach mit einem Innotec Spezialreiniger zu entfernen.
      • härtet nicht aus wie andere Wachse
      • tropft auch im Hochsommer nicht nach
      • keine Problem mit übermäßig wanderden Material -> Verschmutzung an Kleidung und Fahrzeug
      • dringt bei der Anwendung in Fugen und Spalte
      • Hitzebeständig bis 170°C und daher auch in Auspuff-& Motornähe verwendbar
      • Gibt es in Sprühdosen und DIY ist einfach möglich
      Gesamtaufwand: 1-2Tage - ca. 700-800€
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Fast genauso gemacht wie ich...

      Ich habe jedoch nicht nur die Radhäuser innen mit UBS 240 gemacht, sondern auch die Achsteile außen.

      Das leicht klebrige HiTemp Wachs habe ich nur "innen" verwendet. (Schweller, Aggregateträger, Hinterachse, Längs und Querträger)

    • Schritt 2: Gewindefahrwerk

      Die Serien-Tokico Stoßdämpfer bieten guten Komfort und ein ordentliches Handling.
      An sich also kein Grund diese für ein Alltagsfahrzeug zu wechseln.
      Jedoch sollen zukünftig 18" Sommerräder gefahren werden und mit der Serienhöhe von rund 365mm (Radmitte - Kotflügel) sieht das eher wenig einladend aus.
      Die sonst recht gern verwendete Federnvariante schied für mich nach einigen Recherchen aus.
      Grund: Die Federn der meisten Hersteller, inkl. des EibachProKits sind für das Gewicht des Plattformbruders MX5 ND ausgelegt. Dies führt dazu, dass sich durch das Mehrgewicht des Spiders die Federn nach einiger Zeit zu sehr "setzen", zudem liegt der 124Spider damit schon im Stand fast auf den Bump-Stops auf. Fahrdynamik wird also eher eingeschränkt.
      Somit viel diese Variante weg.

      Glücklicherweise bietet KW-Fahrwerke mit ihrer Marke ST-Suspension ein sehr preisattraktives Gewindefahrwerk an. (UVP 839€)
      Der Verstellbereich des Fahrwerks liegt bei -20 bis -40mm, also genau das was es braucht um auf die gewünschten 335/340mm zu kommen.
      Das Fahrwerk ist im Grunde ein KW V1 mit verzinktem Gehäuse statt INOX. Es wird bei KW auf Bestellung gefertigt und auch von dort an den Kunden versendet.
      Die Verarbeitung wirkt ordentlich.
      ST_X.JPG

      Beim Einbau wurde das Gewinde auf rund 340/340mm (Radmitte bis Kotflügel) eingestellt und die Fahrwerksbuchsen "vorgespannt". Dabei wird das Rad mit z.B. einem Getriebeheber nach oben gedrückt, während das Fahrzeug auf der Hebebühne steht. Die Buchsen und Befestigungen werden dann in ihrer späteren Radposition festgezogen.
      In meiner Werkstatt wurde zudem die Spur und der Sturz hinten "frei Auge" korrigiert, so dass es möglich war, gefahrlos und sogar mit Spaß rund 600km zu fahren.
      Trotz des Vorspannens setzt sich das Fahrwerk in den ersten 500-1000km deutlich vor allem auf der Fahrerseite. Dies liegt wohl daran, dass der 124Spider in Japan als Rechtslenker konzipiert wurde und daher auf der linken Seite Tank, Batterie usw. verbaut wurden.

      Dauer: ca. 4h


      2.1 Fahrwerkseinstellung:
      Nach rund 600km wurde das Fahrwerk fachmännisch und sorgfältig eingestellt. Dabei war es mir wichtig, dass sich der Mechaniker Zeit nimmt und dass das Fahrzeug während es auf seinen Rädern steht von unten zugänglich ist (Grube oder entsprechende Bühne).

      Ablauf:
      Vorbereitung:
      • 124Spider volltanken - Kofferraum leer
      • 40kg auf den Fahrersitz
      Fahrzeug über der Grube auf der Messeinrichtung positionieren und alle Buchsen und unteren Dämpferaufnahmen lösen.Mit Hilfe einer Grube/Spezialbühne geht das sehr gut und schnell.Anschließend wurde mit Hilfe des Gewindefahrwerk die Tieferlegung von rund v335/h340mm eingestellt.

      Abstände am Gewinde:
      VL 298mm - VR 290mm
      HL 300mm - HR 290mm

      Anschließend wurden alle Befestigung leicht angezogen.

      Einstellung:
      Fahrwerkeinstellung lt. Kundenwunsch.

      Dauer: ca. 3h
      Anmerkung: Bis zur Einstellung würde ich min. 500km eher 1000km fahren, damit sich das Fahrwerk richtig setzen kann. Auf den ersten 100-200km müssen sich die Reifen erst auf die neuen Werte "einfahren". Hier bitte noch etwas vorsichtiger sein nach der Einstellung.

      Das Fahrwerk ist durch diese Einstellung und vor allem auch durch das Entspannen der Lagerungen nochmal DEUTLICH komfortabler geworden, spricht auf kurze Schläge spürbar besser an und das selbst in Verbindung mit den 18" Räder = sehr alltagstauglich.
      Das Fahrverhalten ist nach der Einstellung sehr gutmütig und frei von Tücken.
      Fahrwerkseinstellung.jpg


      Schritt 3. Spurverbreiterungen + OZ Ultraleggera
      Rad: OZ Ultraleggera 7x18 ET42 CrystalTitanium (inkl. Teilegutachten für den 124Spider)
      Reifen: Hankook S1 EVO (k107) 205/40-18
      Spurverbreiterungen: Eibach System4 30mm (2x15mm)

      Zeitgleich mit dem Fahrwerk wurden Eibach 30mm Spurverbreiterungen und die OZ Ultraleggera (7,6kg gewogen) verbaut.
      Die OZ sind somit rund 2kg leichter als die 17" Lussofelge. Eine Reduzierung ungefederter Masse bewirkt immer auch eine Verbesserung im Bereich Fahrkomfort und Fahrdynamik. :thumbup:

      Der Einbau verlief allerdings NICHT problemlos. Die Befestigungsmuttern der 30mm Eibach stehen über Auflagefläche der Distanz hinaus. Die Taschen in den Originalfelgen sind groß genug für die Muttern. Hier gibt es keine Probleme.
      Allerdings haben die Radbolzen ab Werk eine Länge von 24-26mm. Dies ist für viele Felgen zu viel und man muss die Bolzen auf rund 24mm Länge kürzen (z.b. Flex + Fächerscheibe)
      Alternative 36mm (2x18mm) Spurverbreiterungen von H&R
      OZ_Ultraleggera_7x18ET42_205-40-18_EVOk107.jpg

      Die Taschen der OZ sind zudem nochmals kleiner als bei der OE Felge und hier geht es ohne Spezialmuttern mit den 30mm Eibach nicht!

      Dauer: Zuviel in diesem Fall und ich würde alternativ 18mm (36mm) H&R zukünftig verwenden


      Schritt 4. REMUS Endschalldämpfer
      Der etwas lasche Sound des 124Spider fiel uns bereits bei der Probefahrt auf. Abhilfe musste also her.
      Diese fand sich vorerst in Form des REMUS EWG Sportschalldämpfers.

      Remus_124Spider.jpg

      Der REMUS braucht rund 1000km und klingt dann eher dezent tief. Für den Alltag genau richtig um nicht zu sehr aufzufallen und er ist nebenbei auch auf langen Strecken niemals nervig.

      Dauer: ca. 0.5h


      Die Verwandlung kann sich sehen lassen...
      21-05-17 (7).JPG FIAT124Spider_03k.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 () aus folgendem Grund: Ergänzungen

    • Schritt 5. Lackaufbereitung & Versiegelung

      Nachdem der Wagen gegen Rost konserviert wurde, musste er eh nochmal gründlich gereinigt werden. Zudem war von Anfang an klar:
      "Der wird gleich nach Auslieferung ordentlich aufbereitet und versiegelt - der Sonderlack soll zeigen was in ihm steckt und das möglichst lang."

      Zum Glück bin ich in der Werkstatt meines Vertrauens auch damit genau richtig und konnte mich sogar frei im Sortiment bedienen, zudem standen die S-Werks Jungs stets mit Rad&Tat zur Seite.

      1. Schritt Waschen:
      Doch bevor es los ging: "Was ist denn das? Flugrost bei einem Neuwagen?"
      JA, und zwar nicht zu knapp. Nachdem der Wirkindikator des darauf verwendeten Flugrostentferner anschlug, dache ich zunächst ich hätte fälschlicherweise einen violetten Spider bestellt. [IMG:https://www.124spider-forum.de/wcf/images/smilies/scared.png]
      Heftig :!:
      Also das volle Programm mit Kneten, 2Eimer Handwäsche, trocknen und Lackreinigung mittels Detailer. Das Ergebnis konnte sich knapp 3hspäter sehen lassen und für viele wäre hier sicherlich bereits Schluss gewesen. -> schaut ja perfekt aus... ODER?
      124Spider_Ghiaccio_07k.jpg
      Leider haben ich kein Foto vom violetten Spider gemacht.

      Da das Bessere des Guten Feind ist: Fahrzeug in die Halle und schon mal die "Waffen" bereit gelegt...
      Detailing.jpg

      Der Testspod ergab, dass der Lack des 124Spider sehr weich ist, es viele Kanten gibt die man beim Polieren beachten und schützen muss, und das gerade die Aluteile wenig Druck vertragen.
      Die Menzerna 3500 Politur erwies sich in Verbindung mit einem mittelhartem (orange) Pad als ideal.
      Ziel ist es ja, so wenig wie möglich vom Lack abzutragen. (Viele Aufbereiter klebe zugunsten einer BilligBillig Mentalität der Kunden gar nicht oder unzureichend ab und fahren in einem Arbeitsgang mit einem sehr abrassiven Pad über den Lack. Resultat: nach ein Paar Aufbereitungen ist der Lack durch. [IMG:https://www.124spider-forum.de/wcf/images/smilies/wacko.png]

      Nicht so hier: Immer wieder hallt es aus dem Hintergrund: "Marc, hier müssen wir noch abkleben, diese Kante steht über da müssen wir aufpassen." Allein mit dem Abkleben ist man mal eine Stunde beschäftigt.
      Und wozu das Ganze? Der Lack ist doch neu und steht doch super her, wie man auf dem Bild nach dem Waschen oben sehen kann. Zudem ist Weiß eh eine der gutmütigsten Farben überhaupt. Lackdefekte sieht man so gut wie gar nicht.
      Tja, der Testspot zeigte es dann mehr als deutlich.
      Rund ums Auto Scheinwerfer gestellt - "Sonst siehst du nicht ob du wirklich perfekt arbeitest" mahnt es wieder aus dem Hintergrund.

      50:50 Spot der Heckklappe [IMG:https://www.124spider-forum.de/wcf/images/smilies/blink.png]
      124Spider_Politur.jpg

      Wow, das ist heftig was die richtige Politur da noch aus dem Lack holt und das trotz der sehr gründlichen Reinigung zuvor und dem vermeintlich perfekten Lack. [IMG:https://www.124spider-forum.de/wcf/images/smilies/whistling.png]
      Immer wieder wird mit Speziallampen kontrolliert ob auch ja kein Minikratzer im Lack bleibt.
      Nach rund 4h polieren war der Lack perfekt und wurde vollständig mit IPA für die anschließende Versiegelung gereinigt und vorbereitet.

      "Nano, Keramik, Swissvax oder was mogst hom, Marc?"
      Nichts davon, Danke.

      Ich hatte mich davor bereits für meine Lieblings PTFE (Teflon) Versiegelung entschieden.
      Nicht weil sie besser ist oder gar länger hält.
      Nein! Ich habe Spaß daran regelmäßig mein Fahrzeug zu pflegen. Daher reicht mir die Standzeit des Cairbon CB33 + CB66 von max. 6-12Monaten aus. Lackglanz ist genial und ähnlich Nano- oder Keramikversiegelungen eher "hart glänzend" wohingegen ein Swissvax Concorso Wachs unglaubliche Tiefe bringt, vor allem auf einem dunklen Lack.

      Das Cairbon CB33 enthält leichte Lackreinigungpartikel und holt beim Auftragen mit der Maschine und weichem Pad noch etwas mehr Glanz aus dem Lack raus.
      Geht aber auch von Hand super und vor allem lässt es sich super einfach wieder abnehmen.
      Fast wie Staubwischen und viel einfacher kann man nicht versiegeln.
      Bis das Cairbon CB66 aufgetragen werden kann, müssen min. 2h vergehen. Zwischenzeitlich also Innenraum.
      • Teppiche Imprägnieren
      • Ledersitze reinigen
      • beanspruchte Stellen mit Lederprotector vom Lederzentrum behandelt
      • abschließend Swissvax Ledermilch
      • Kunststoffteile wurden noch mit Koch Chemie TopStar behandelt.
      Final dann das Cairbon CB66 welches später auch als Trockenwäsche (immer dabei, um Vogel Kot und sonstiges entfernen zu können) bzw. als Detailer nach der Wäsche verwendet wird, um die Standzeit der Versiegelung zu verlängern. Weiters wurde noch die Cairbon CB44 Scheibenversiegelung aufgetragen.

      Cairbon-2.jpg

      Die Kunststoffe im Außenbereich wurde mit Koch Chemie Plast Star versiegelt, ebenso die Reifenflanken und div. Dichtungen.

      Bei dieser gründliche Vorbereitung hätte man auch problemlos Keramikversiegeln können. Dazu würde ich auch jedem raten, der weniger putzaffin ist und seinen weichen Originallack durch eine widerstandsfähige Keramikschicht schützen lassen will.
      btw. Die Felgen wurden mit Soft99 FussoCoat versiegelt. Das Verdeck blieb vorerst unbehandelt.

      Dauer: ca.10h - Kosten 500-700€

      Ergebnis:
      124Spider_Ghiaccio_02k.jpg 124Spider_Ghiaccio_04k.jpg
      124Spider_Ghiaccio_08k.jpg 124Spider_Ghiaccio_09k.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Greift eigentlich das ValetPro das SoftCoat an?

      Ich hab mein Spider nach einem Ausflug nämlich damit eingesprüht und war total begeistert. Der Wagen sag danach aus als hätte ich ihn richtig mit dem Waschhandschuh gewaschen. Selbst alle Insektenleichen waren verschwunden.

    • Du meinst das ValetPro Snowfoam?

      Wie im Link steht, ist es "wachssicher" es gibt aber auch "schärfere" Versionen davon.
      Für meine Wochenendschnellwäsche verwende ich immer ca. 15ml davon in meiner GloriaFM10 zusammen mit etwas PH-neutralen Shampoo. Fahrzeug komplett einschäumen und einwirken lassen.

      Da passiert der Versiegelung oder dem Wachs nichts.
      Drüber übers gesamte Auto damit. ;)
      Das Verdeck kann man zusätzlich mit einer Bürste bearbeiten der Lack wird nicht angefasst. Nach ca. 2-5min einfach runter spülen.
      Ich verwende in der Waschstraße auch nur das Klarspülen bzw. Osmose Wasser.
      Danach folgt die 2 Eimer Wäsche des Lacks mit - in meinem Fall - Koch Chemie Nano MagicShampoo.
      Abspülen und abtrocknen und die Karre glänzt wie Hulle! :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 () aus folgendem Grund: links

    • Jop genau, nur hab ich eben das wo das Shampoo schon drin ist. War echt begeistert wie der Wagen danach aussah. Wenns schnell gehen soll echt perfekt.

      In der Waschanlage spritz ich ihn dann noch mit dem demineralisiertem Wasser ab und gut is 8o

      amazon.de/ValetPRO-Advanced-Ne…o&tag=124-spider-forum-21

    • Das hat das "Shampoo" quasi schon drin und du muss nur bei der Dosierung aufpassen. In der GloriaFM10 würde ich max. 20ml verwenden.
      Mir ist das PH-Neutrale schwache lieber, da ich nicht immer die Reinigungsleistung benötige und ich lieber selbst dosiere. Zudem schäumt es besser.

      Mittels SchaumKanone/Sprüher reinigt es sich halt extrem effektiv und schonend.
      Allerdings ist es nur die VORwäsche. ;)
      Hauptgang erfolgt dann mit Handschuhe und passendem Shampoo. ;)

    • @Cip

      Ja allerdings sah der Wagen danach aus wie gewaschen. Wenn man dann noch mit demineralisiertem Wasser drüber geht muss man auch nix trocken wischen und er sieht trotzdem aus wie frisch gewaschen. Perfekt wenns mal schnell gehen soll, find ich 8)
    • Snowfoamen hat den Hauptzweck als Vorwäsche den Schmutz zu lösen, damit du ihn einfach abspülen kannst.
      Danach folgt die schonende Handwäsche - wer es wirklich sauber haben will - wo zumeist ein andere Shampoo verwendet wird. Dort ist Schaum der lange auf dem Lack verweilt ja nicht Pflicht.
      Leute die es nicht kapiert haben, wischen direkt mit den Handschuh über das eingeschäumte Auto = nicht gut.

      Man muss beim Advanced aufpassen. Pur ist es schon als Felgenreiniger verwendbar. Nimmt man also zu viel davon, schädigt man sehr wohl den Wachsfilm bzw. die Versiegelung.

      EDIT: Natürlich ist das Einschäumen + Abspülen weit besser als jeder Waschbürstenmalträtierung in der SB Box oder gar Waschstraße.