Parken in Baumnähe - Honigtau auf dem Stoffverdeck?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Parken in Baumnähe - Honigtau auf dem Stoffverdeck?

      Moin zusammen!

      Bei mir steht irgendein Baum in der Nähe, der am "rotzen" ist...das ganze Auto ist übersäht von kleinen Punkten. Kenne ich ja schon (auch von vielen anderen Bäumen), aber was heißt das nun für mein Stoffverdeck? Ist das eigentlich Harz oder noch was anderes? (EDIT: hab's herausbekommen - kein Harz, sondern Honigtau).

      Was macht Ihr damit? Ich kann ja schlecht jeden Tag das Verdeck komplett reinigen...

      Besten Dank im Voraus und viele Grüße,
      Matze

      ""

      Beste Grüße von der Nordseeküste,
      Matze

      **2019er Fiat 124 Spider Lusso in Magnetico Bronze**

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matze_de ()

    • Hmmm, vielleicht reden wir auch aneinander vorbei und das ist gar kein Harz. Es ist zwar klebrig, aber wir reden hier von hunderten kleinen Punkten überall.

      EDIT: Meine Frau wirft gerade ein, dass das "Honigtau" sein könnte. Sind wohl Ausscheidungen von Blattläusen. "Grundsätzlich ist Honigtau nicht aggressiv; schädlich für den Autolack kann die klebrige Schicht dennoch werden. Denn die von den Läusen ausgeschiedene Zuckerlösung bietet Pilzen einen idealen Nährboden. Der brennt sich in den Lack ein und wird schwarz, wenn das Auto in der prallen Sonne steht."

      Also einfach bei Gelegenheit normal waschen?

      Beste Grüße von der Nordseeküste,
      Matze

      **2019er Fiat 124 Spider Lusso in Magnetico Bronze**

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von matze_de ()

    • Alles klar, dann ist das ja bestätigt. Habe gerade nach Rücksprache mit Lupus Autopflege das Sonax Autoshampoo bestellt. Das soll man, schwach dosiert, gut für das Stoffverdeck nutzen können :)

      Beste Grüße von der Nordseeküste,
      Matze

      **2019er Fiat 124 Spider Lusso in Magnetico Bronze**

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von matze_de ()

    • zunächst vermeide ich parken unter Bäumen schon immer mit allen Fahrzeugen.
      Richtig: bei den kleinen "Pünktchen" handelt es sich i.d.R. um Ausscheidungen von Blattläusen. Wenn Du den Lack mit Wachs konserviert hast ist das kein Problem. Einfach Waschen und alles glänzt wieder. Das Verdeck behandele ich ein- bis zweimal im Jahr mit einer speziellen Imprägnierung für Cabrioverdecke von Sonax. Verdeck wasche ich einfach mit klarem Wasser und bei bedarf mit etwas Autoshampo und einer weichen Bürste. Den Lack wasche ich in mehreren Schritten. Erst mit klarem Wasser aus dem Gartenschlauch, also nicht kärchern, abspülen. Danach mit der Schaumpistole komplett mit Sonax Schaum einschäumen. Das löst sehr sanft alle Anhaftungen. Wieder klar spülen. Danach mit der zweieimer Methode und einem professionellen Waschtuch (niemal einen Schwamm) waschen und nochmal klar abspülen. Zu guter letzt abtrocknen (mit dem orange Baby) und bei Bedarf noch einen Detailer aufsprühen. Ergebnis tadelloser Glanz ohne Swirls.

    • Dackel schrieb:

      zunächst vermeide ich parken unter Bäumen schon immer mit allen Fahrzeugen.
      Richtig: bei den kleinen "Pünktchen" handelt es sich i.d.R. um Ausscheidungen von Blattläusen. Wenn Du den Lack mit Wachs konserviert hast ist das kein Problem. Einfach Waschen und alles glänzt wieder. Das Verdeck behandele ich ein- bis zweimal im Jahr mit einer speziellen Imprägnierung für Cabrioverdecke von Sonax. Verdeck wasche ich einfach mit klarem Wasser und bei bedarf mit etwas Autoshampo und einer weichen Bürste. Den Lack wasche ich in mehreren Schritten. Erst mit klarem Wasser aus dem Gartenschlauch, also nicht kärchern, abspülen. Danach mit der Schaumpistole komplett mit Sonax Schaum einschäumen. Das löst sehr sanft alle Anhaftungen. Wieder klar spülen. Danach mit der zweieimer Methode und einem professionellen Waschtuch (niemal einen Schwamm) waschen und nochmal klar abspülen. Zu guter letzt abtrocknen (mit dem orange Baby) und bei Bedarf noch einen Detailer aufsprühen. Ergebnis tadelloser Glanz ohne Swirls.
      Hast Du zufällig noch eine Empfehlung für eine weiche Reinigungsbürste?

      Beste Grüße von der Nordseeküste,
      Matze

      **2019er Fiat 124 Spider Lusso in Magnetico Bronze**

    • Liebe Leute,
      jedes Produkt auf dem Markt hat seine Berichtigung, soweit es verkauft wird.
      Fragt man jedoch (ältere) Leute, die Ahnung davon haben, so werden einem immer die selben Antworten gegeben.

      VIEL Wasser bei waschen, eine einfach Lauge herstellen, also kein spezial-produkttypisches-unvergleichbares-meist teures-Mittel verwenden. Wie mit stets gesagt wird, ein gut poliertes Auto hält nahezu alles aus.
      Wobei ich seit Jahren auf Petzolds Produkte seit Jahren die besten Ergebnisse erziele: und das hat mir Herr Petzold damals selbst gesagt: waschen mit Lauge und Microfasertuch, ggf. Reinigungsknete, nach dem Trocknen mehrmalige Behandlung mit Legend (früher) Liquid Glass. FERTIG. Hin und wieder einfach mit warmem Wasser abwaschen das Auto, sofern nötig.
      Die sog. Cabriobürste ist nix anderes als eine halbweiche Schuhbürste. Gibts für ein paar Euro in jedem Drogeriemarkt. Beim Entfernen von Flecken/Vogelschiss aus dem Cabriodach ist VIEL Wasser am allerbesten.
      Die meisten "alten Hasen" raten von der Imprägnierung eines Cabriodaches sogar ab.

      Soweit meine Erfahrung,..........muss niemand teilen, möchte nur damit weitergeben, dass eine zielführende und langfristige Fahrzeugpflege absolut nicht teuer sein braucht.

      SPIDER Lusso in Magnetic Bronze, schwarzes Leder, schwarzes Dach, alle Pakete! Sehr zufrieden! :)

    • Das kann ich so nur bedingt bestätigen. Ich stimme Dir zu, heutige Cabrioverdecke benötigen grundsätzlich keine Imprägnierung. Die bleiben auch so dicht.
      Aber mit entsprechender Imprägnierung bleiben sie länger schön. Durch den Apperleffeckt können Schmutzpartikel schon nicht so tief eindringen. Ein leichter Wasserstrahl genügt zum reinigen. ErstcRecht bei Vogelkot und allem was so von Bäumen rieselt. Weniger Schrubben bedeutet Schonung des textilen Gewebes. Die ersten paar Jahre merkt man das nicht unbedingt. Aber stelle mal 10 Jahre und mehr alte Cabrios nebeneinander. Da kannst erkennst Du schon an der Farbtiefe, welches Verdeck regelmäßig behandelt wurde. Dicht sind natürlich beide noch.
      Beim Lack ist das nicht anders. Ein gut gepflegter Lack sieht auch nach 20 Jahren noch gut aus. Und da gibt es sehr wohl große Unterschiede bei den Produkten Du schwört ja selber auf Petzold, auch meiner Meinung nach ein Spitzenprodukt, das aber auch seinen Preis hat. Meist wir der Lack aber nicht wegen des falschen Produktes, sondern wegen der falschen Methode verhunst. Für viele meiner Bekannten ist das Auto nach einer schnellen Wäsche mit einer Waschbürste aus der SB Waschbox sauber. Für mich ganz und gar nicht. Wie so oft, alles eine Frage des persönlichen Aspruchs

    • matze_de schrieb:

      Hmmm, vielleicht reden wir auch aneinander vorbei und das ist gar kein Harz. Es ist zwar klebrig, aber wir reden hier von hunderten kleinen Punkten überall.

      EDIT: Meine Frau wirft gerade ein, dass das "Honigtau" sein könnte. Sind wohl Ausscheidungen von Blattläusen. "Grundsätzlich ist Honigtau nicht aggressiv; schädlich für den Autolack kann die klebrige Schicht dennoch werden. Denn die von den Läusen ausgeschiedene Zuckerlösung bietet Pilzen einen idealen Nährboden. Der brennt sich in den Lack ein und wird schwarz, wenn das Auto in der prallen Sonne steht."

      Also einfach bei Gelegenheit normal waschen?
      Nicht unbedingt Läuse, sondern dein Auto steht unter einer Linde. (Sind sehr häufig in unseren Städten gepflanzt.) Diese Bäume spucken wie blöd die Millionen kleinen Tröpfchen. Sind aber zum Glück völlig wasserlöslich und sind beim nächsten Regen wieder weg. (Bin heute in München bei einer Ampel nur eine Rotphase unter einer solchen Pflanze gestanden- sofort ein paar Pünktchen auf der Scheibe und dem Lack.) X/