Bremsen beim TÜV durchgefallen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • spider-speedy schrieb:

      Der Spider hat keine elektronische Verschleißanzeige bzw. elektronische Verschleißüberwachung der Bremsbeläge. Ich weiß nicht welche "Kabel" Du meinst.
      Wahrscheinlich die fürs ABS, ESP.
      ""
    • Nur als Bemerkung :
      Wieso sollte er zur Seite ziehen wenn die Innenseite der Scheibe nicht bremst? Das macht er nur wenn die Bremskraft l/r unterschiedlich ist.

      Hängede/unterschiedlich abgefahrene Bremsklötze innen/aussen ist ein typisches Problem bei dieser Art Schwimmsattel. Ist nicht ND typisch.
      Häufiger kontrollieren ob die Klötze leichtgängig sind und nicht andauernd zaghaft bremsen. Das schadet deutlich mehr als es nützt.
      Ab und an mal kräftig drauftreten tut ihnen gut.

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Ende März dieses Jahres, hatte ich ein ähnliches Problem, bei mir ist auch links vorne und hinten die Innenseite komplett abgefahren gewesen. Ich habe das erst bemerkt als es Eisen auf Eisen war. Es war auch kein Akkustisches Geräusch zu hören. Das ärgerliche war das ich 2 Wochen davor beim Kundenservice war und die haben es nicht gesehen (habe aber als Kulanz 2 kostenlose neue Bremsscheiben bekommen). Als sie mir die alte Scheibe gezeigt haben, war diese leicht bläulich gefärbt. Der Mechaniker meinte das die Sättel auf der Innenseite festgerostettet waren und ich die Belege in Zukunft bei jedem Radwechsel demontieren und neu schmieren soll. Und zur Info das ist mein Alltagsfahrzeug, aber es steht draußen (auch im Winter) und ich ziehe immer die Handbremse an.

    • Also wenn der Spider keine Sensoren hat, war es wahrscheinlich fürs ESP. Das Kabel relativ dünn, schwarz und hängt relativ offen hinten an der Bremse. Hatte das Auto auf der Hebebühne um mir von unten mal die Rostvorsorge anzuschauen. btw hatte schlimmeres erwartet ;)
      Die Bremsprobleme im Stand stimmen mich allerdings nachdenklich. Mein Spider überwintert von 11 - 4 in der Garage. Sollte man da evtl mal jede Woche die Bremsen betätigen?

    • Kommt unter anderem auch darauf an wie feucht es in Deiner Garage im Winter ist. Wenn es trocken mit geringer Luftfeuchtigkeit ist brauchst Du Da nichts unternehmen. Wenn es allerdings nasskalt und feucht ist würde ich mir allgemein Gedanken machen wegen Rost und Gammel. In Oldtimerforen gibt es da auch gute Tipps. Auf alle Fälle immer wieder mal gut durchlüften. Ideale Bedingungen sind: Beheizt um die 15 Grad, Luftfeuchte zwischen 45-55%. Unter 45% könnten Dichtungen spröde werden, über 55% besteht die Gefahr von Rost.

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spider-speedy ()

    • Tendenz eher zu feucht. Tiefgarage, aber mit großer Luftschachtöffnung. Luftfeuchte werde ich mal messen. Habe als Zweitwagen einen A6 Baujahr 96, mit 90 000 km, stand quasi nur in einer Garage, aber gute Bedingungen, kein Rost und keine spröden Gummis.
      Im Herbst kommt auf alle Fälle ne Rostvorsorge drauf/drunter. Also Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung. Habe da mit meinem MX-5 sehr schlechte Erfahrungen gemacht, darum diesmal Vorsorge. Gehört aber nicht hier zum Thema.