KFZ-Batterietausch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Merten142 schrieb:

      Gilt doch nur für Automatik Spider.
      moin,

      Mal unabhängig von der Notwendigkeit/ Sinnhaftigkeit gilt das natürlich für beide Getriebearten!

      Neutral beim Schalter ist ja wenn kein Gang anliegt. ( theoretisch müsste Kupplung getreten den gleichen Effekt haben, aber dann bestünde das Risiko, das man warum auch immer abrutscht und nen Mega Satz nach vorne macht, weil ja gerade 5.000 -6.000 Undrehungen anliegen.

      Bei Automatik ist das Äquivalent eben P oder N, un beiden Fällen liegt ebenfalls kein Gang an.
      Grüße
      L.
      ""
      :thumbup: | Abarth 124 GT Automatik | Alpi Orientali | OZ Ultra Leggera 17"| Rot-schwarze Ledersitze | Officine Abarth Paket | Lichtpaket | Soundpaket | Premium Paket | :thumbup:
    • Hab ich bisher auch bei jedem Auto so gemacht. Dass man theoretisch auch z. B. die Fensterheber wieder neu anlernen muss und son einen Kram hab ich gar nicht gewusst. Hat auch nie Probleme gegeben.

      Trotzdem ist es gut zu wissen, dass es mal Probleme geben kann und was man dann am Besten tut, um die zu lösen.

      Viele Grüße,

      Bernd

    • Habe diesen Thread aufmerksam verfolgt und versuche gerade alle Schritte, die nötig sind die Batterie nachzufüllen in Reihe zu bringen:

      1. Wasserstand der Batterie prüfen (mE ziemlich schwierig, da dass "Fenster" hierfür im Motorraum recht verbaut ist)
      2. Bei zu niedrigem Wasserstand Batterie abklemmen, erst (-) dann (+)
      3. Dann alle Befestigungsschrauben lösen und Batterie aus Motorraum heben
      4. Alle 6 Kappen mit Flachzange entfernen und in jeder(??) Kammer destilliertes Wasser nachfüllen bis zur Mindestfüllhöhe(?)
      5. Kappen schließen, Batterie wieder einbauen, (+) zuerst, dann (-)
      6. Den Wagen warmlaufen lassen (was im Stand nach eigener Erfahrung seeeeehr lange dauert) und in N auf 6000upm hochjubeln und wieder auslaufen lassen
      7. Fertig???
      Habt Ihr Erfahrungswerte wie oft sowas überhaupt nötig ist? Monatlich, jährlich, nach x-1000km? Ich bin nur wartungsfreie Batterien gewohnt...
      Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten

      - ThyMaster

      P.S.: Hat jemand mal ein Bild mit ordnungsgemäß gefüllter Batterie. Bei meiner kann ich überhaupt nicht bestimmen ob da noch genug Wasser drin ist oder nicht (siehe auch meine Bild)
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ThyMaster ()

    • Wenn das Auto noch startet, dann würde ich vor der ganzen Prozedur einfach eine Runde fahren, dann ist das Öl noch einigermaßen warm, wenn man den Motor dann in den Begrenzer dreht. Ich habe es noch nicht getestet, aber ich denke mal, man kann die Batterie ausbauen, ohne sich die Pratzen zu verbrennen. ;)

      Muss man die ausgebaute Batterie ein paar Stunden an ein Ladegerät hängen, bringt das natürlich nichts.

      Viele Grüße,

      Bernd

    • @ThyMaster
      Ich habe bei meiner Batterie auch schon einmal destilliertes Wasser nachfüllen müssen. Ausgebaut habe ich die Batterie dafür aber nicht. Wenn man die Stopfen abschraubt (geht eigentlich händisch ohne Werkzeug, wenn man sie vorher nicht all zu sehr angeknallt hat), dann kann man von oben mit einer Taschenlampe gut in die Zellen hineinsehen und erkennt genau, wie hoch sich der Flüssigkeitsstand über den Platten befindet. Ist eigentlich kein Ding. Nachfüllen kann man das destillierte Wasser dann mit einem kleinen Trichter. Bei mir ist kein Tropfen daneben gegangen.

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt technisch im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

    • spider-speedy schrieb:

      @ThyMaster
      Ich habe bei meiner Batterie auch schon einmal destilliertes Wasser nachfüllen müssen. Ausgebaut habe ich die Batterie dafür aber nicht. Wenn man die Stopfen abschraubt (geht eigentlich händisch ohne Werkzeug, wenn man sie vorher nicht all zu sehr angeknallt hat), dann kann man von oben mit einer Taschenlampe gut in die Zellen hineinsehen und erkennt genau, wie hoch sich der Flüssigkeitsstand über den Platten befindet. Ist eigentlich kein Ding. Nachfüllen kann man das destillierte Wasser dann mit einem kleinen Trichter. Bei mir ist kein Tropfen daneben gegangen.
      Hört sich nach einem Plan an, danke!

      - ThyMaster
    • Was Desmo und Spider Speedy schreiben kann ich nur bestätigen. Nachfüllen bis die Bleilamellen vollständig ca. 1cm hoch bedeckt sind. Kann man mit einer kleinen Taschenlampe gut sehen. Natürlich muss der Wagen gerade stehen. Wenn was vorbei geht, egal ist nur Wasser.
      Meine Batterie war auch schon mal vollständig leer. Hätte das Licht über Nacht brennen lassen. Da habe ich die auch nicht ausgebaut. Ein paar Stunden das Ladegerät dran und fertig. Danach hat alles wie der gefunzt.