Welches Polierpad

  • Ich habe mich jetzt durchgerungen mich mit dem Exenterschleifer mal selbst an die Lack Politur zu wagen. Habe mir dazu ein Politurset von 3M bestellt. Jetzt stellt sich die Frage nach den Pads zur Politur. Natürlich gibt es auch die abgestimmt zur 3M Politur. Ich finde die 3M Pads aber unverschämt teuer. 15 € und mehr für ein Schaumstoffschwämchen? Da man verschiedene benötigt und ggf. auch mehrere, kommen die Pads fast teurer als die Polituren und die sind auch nicht gerade preiswert.
    Jetzt zur Frage. Müssen es die teuren Pads von 3 M sein oder reichen auch die wesentlich billigeren Pads von Bosch oder anderen Anbietern. Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung.

    ""
  • Da stellt sich mir doch die Frage, warum man einen neuen Lack polieren möchte??? Eine Politur hat auch immer was mit Materialabtrag zu tun.
    Hau guten Wachs drauf und gut ist. Richtig gemacht, geht auch dafür eine Menge Zeit drauf. Ein Exenterschleifer in ungeübten Händen macht mehr kaputt als man denkt. Mein Tipp: Swissölprodukte richtig angewandt wirken Wunder.
    Gruß
    Johannes

  • Entweder du machst es richtig oder lässt es bitte den Profi machen - bitte nicht an der falschen Stelle sparen.


    Sorry, aber so viel Ehrlichkeit muss hier jetzt mal geradeaus sein.
    Polierpad und Politur zusammen ergeben nämlich eine Einheit und müssen zum Lack und dem Grad der Defektbeseitigung passen.
    Für den Spider benötigst du für einen Polierdurchgang min. 3 frische Pads.


    Leider hast du nicht geschrieben, welche Maschine und welche Padgröße zu besitzt.
    Anfängern würde ich jedoch zu "waverpads" mit Schicht für konstanten Druck raten.
    Das orange LakeCountry ist auch vom Abrasivitätsgrad in Verbindung mit einer Menzerna 2500 und aufwärts gut geeignet.
    Wenn der Lack zumeist in einem sehr guten Zustand ist, würde ich mit diesem mittleren Pad gar nur eine 3500er Politur verwenden.


    Zur Frage warum man auch einen neuen Lack "unbedingt" polieren sollte: Weil der Lack ab Werk alles andere als in einem perfekten Zustand ist. Sauber =/= perfekt in Sachen Glanz und Tiefenwirkung.


    124Spider_Politur.jpg 124Spider_Ghiaccio_04k.jpg
    (links - Neulack / rechts 1 Poliergang mit FinishPolitur)


    EDIT:
    Zu Beginn einer jeden Politur wird ein Testspot gemacht mit dem getestet wird, mit welcher Pad+Politurkombi sowie Anzahl Kreuzstiche man das gewünschte Ergebnis erhält. -> Ziel dabei immer: Mit so wenige Aufwand und Materialabtrag die Defekte so gut es geht beseitigen und den gewünschten Glanz zu erreich. Daher beginnt man stets mit der "sanftesten" Kombi und arbeit sich Schritt für Schritt nach unten, wobei dann natürlich mehr Material abgetragen wird.

  • danke für die schnellen Antworten. Zur Frage warum hat GarchingS54 schon zutreffend geantwortet. Der Lack zeigt bei Sonnenschein doch einige Spuren. Es ist schon richtig, frisch gewachst sieht er toll aus. Ich möchte aber sehen, ob nicht noch mehr rauszuholen ist. Man hat ja sonst nichts zu tun bei schlechtem Wetter.
    Dass die 3M Produkte aufeinander abgestimmt sind leuchtet ein ich werde mir also ein Set Polierpads von 3M bestellen. Zur Maschine, ist eine Bosch 125 mm Exenterschleifer. Ich werde zum Üben auch erst mal einen alten Polo missbrauchen. Bisher habe ich meine Fzg. Immer nur von Hand poliert.

  • Es müssen nicht die Pads von 3M sein - hier bist du markenfrei.
    Besorge dir z.B. 3 von den oben gezeigten Pads und teste dann an einem Testspot welche Politur mit dem Pad am Fahrzeug funktioniert.
    Eine LED oder normale Taschenlampe ist wichtig um das Ergebnis beurteilen zu können.


    Schau dir dazu auch ein paar YoutubeVideos an, wo das Polieren mit dem Excenter beschrieben wird. Wichtig: Kanten und Kunststoffteile ordentlich abkleben und Lack gut vorbereiten. (frei von Schmutz und Staub)


    PS: Mach dir später selbst den Spaß und erstelle einen 50/50 Spot am Fahrzeug - danach sind alle Worte zum Warum überflüssig.

  • Hast du mal versucht mit lackreiniger den Lack von altem Wachs zu befreien?
    Ich hatte schlieren und Hologramme auf dem kompletten Lack.
    Mit Lackreiniger, Sonax Premium, habe ich das alte billige Wachs entfernt und mit Sonax Carnauba Wachs neu versiegelt.
    Das Ergebnis ist richtig gut.

    124 Spider Lusso AT, Vesuvio schwarz, Interieur schwarz, alle Pakete, Alarm, Rückfahrwarner.

  • hatte ich gleich nach der Übergabe gemacht. Der Händler hatte den Wagen zur "Aufbereitung" durch die Waschanlge geschickt. Ich habe ihn erst mit konzentriertem Spüliwasser gewaschen und dann geknetet. Danach mit reinem Carnaubawax versiegelt.

  • Wenn du polieren möchtest, dann spare auf keinen Fall am Material. Die Polierpads kannst du ja mehr als einmal benutzen und wenn du 3M Politur nimmst, dann nimm auch die Pads.
    Mit Sicherheit steht auf der Politur auch welches Pad die zu welcher Politur.
    Da sparst du am falschen Ende.

    124 Spider Lusso AT, Vesuvio schwarz, Interieur schwarz, alle Pakete, Alarm, Rückfahrwarner.

  • Das polieren ging wesentlich besser als angenommen und das Ergebnis ist wirklich gut geworden. Die Politur und die Pads von 3M sind absolut zu empfehlen

  • Beschreib doch bitte mal das Ergebnis und den Aufwand etwas ausführlicher.
    Du hast ja selbst erst versiegelt ohne vorher zu polieren und bist dann wieder zurück auf Start obwohl du erst zufrieden warst. Wie groß ist der Unterschied nun wirklich?


    Denke, du kannst nun sehr gut beurteilen, was/ob eine Politur bei Neulack etwas bringt. :)

  • Ob sich der Aufwand lohnt ist wie so oft zunächst eine Frage des persönlichen Anspruch. Ich meine JA, hat sich gelohnt.
    Die Politur besteht aus drei Stufen (schwarz, gelb, blau) mit unterschiedlich starken Schleifgraden. Für jeden Schleifgrad gibt es einen extra Pad, wobei der erste am härtesten und die folgenden entsprechend weicher sind. Die erste Stufe habe ich ausgelassen. Der Lack war ja noch neu und hatte keine tiefen Kratzer. Bei genauem hinsehen konnte man aber schon kleinere Kratzer, wie man sie durch Waschanlagen kennt, erkennen. Nach dem polieren mit der zweiten Stufe (gelb) waren die überwiegend verschwunden. In der Sonne konnte man aber immer noch deutlich Hologramme erkennen.
    Jetzt war die dritte Stufe (blau) dran. Nach 4 Durchgängen im Kreuzgang waren auch diese Hologramme vollständig weg. Auch im Sonnenlicht war nichts mehr zu erkennen.
    Ich habe mir vorher 5-6 Videos über polieren mit dem Exenterschleifer angesehen. Das war auch gut, denn so wusste ich mit welcher Drehzahl ich rangehen musste.
    Am Anfang hatte ich den Fehler gemacht, eine zu große Fläche bearbeiten zu wollen. Die Politur wird dann trocken und es grümelt. Ein Feld in Größe des halben Kofferraumdeckel ging prima.


    Der Zeitaufwand ohne Waschen belief sich auf ca. 4 Std. Ich hatte erst den Kofferraumdeckel mit einem Abklebeband geteilt, um einen 50/50 Vergleich zu haben. Auf Fotos war das aber nicht zu erkennen. Das schwarz wirkt nach dem polieren tiefer und wie gesagt, keinerlei Hologramme mehr. Vorsicht bein anschließenden versiegeln mit Wachs. Ich habe mir damit die Motorhaube wieder "versaut", weil ich beim auspolieren des Wachses von Hand zu fest aufgedrückt und wohl auch das falsche Microfasertuch benutzt habe. Bei früherer Anwendung ist das nicht aufgefallen, da diese Microkratzer sowieso da waren. Jetzt auf den völlig kratzerfreien Lack viel das im Sonnenlicht sofort auf. Also, nehmt nur hochwertige Poliertücher!
    Ich habe übrigens meinen altfn Bosch Exenterschleifer benutzt, den ich bislang nur für grobe Schleifarbeiten auf Holz eingesetzt hatte. Vorher natprlich gründlich gefeinigt und vom Staub befreit. Ging prima.

  • Nachtrag: unbedingt die Kunstoffteile und die Kante zum Verdeck abkleben. Man kommt beim polieren immer irgendwie dran und es ist sehr aufwendig die Politur vom Kunststoff wie der zu entfernen.