Lecks im Ladedrucksystem erkennen

  • Ich hatte vor einigen Monaten darüber berichtet dass ich ein Leck in meinem Ladedrucksystem gefunden habe.


    Nun möchte ich euch zeigen wir ihr selbst euer System auf Lecks überprüfen könnt.


    Vorneweg muss ich anmerken: Ich berufe mich hier selbst nur auf Informationen, die ich aus anderen Quellen zusammengesucht habe, und eigenen Erfahrungen, die ich gesammelt habe. Nachmachen auf eigene Gefahr ;)


    Was brauchen wir nun alles?
    IMG_20190915_193657.jpg


    1. Den Turbotester
    2. Einen Kompressor sowie Aufsatz mit Manometer (Eine größere Fahrradpumpe sollte theoretisch auch funktionieren, dauert halt ziemlich lange)
    3. Einen wiederverschließbaren Korken (Alternativ irgendetwas anderes mit dem ihr den Schlauch dicht bekommt.)



    Zuallererst bauen wir den eigentlichen Tester, dieser besteht aus 3 Teilen:


    1. Autoventil
    2. Rohrverbinder mit Schellen, Durchmesser 40-50mm
    3. Rohr-Endstück im passenden Durchmesser


    Nun müsst ich lediglich ein Loch in das Endstück bohren, das Autoventil hineinschrauben, und das Endstück auf den Rohrverbinder stecken. Gut festschrauben nicht vergessen!


    IMG_20190915_193751.jpg



    Dieser Tester muss nun vorne auf den Turbolader gesteckt werden. Dafür einfach die Schelle lösen, und den Ansaugschlauch lösen. Ggf. kann es helfen die Motorabdeckung abzunehmen (einfach ziehen, ist nur eingeclipst) und die Schraube, welche den Plastikschlauch hält, zu lösen. Nicht vergessen die Schelle am Tester ordentlich festzuziehen!


    IMG_20190915_193845.jpg


    Nun müsst ihr den Schlauch mit dem grünen Verbinder vom Luftftilterkasten lösen. Am einfachsten geht es, wenn ihr den grünen Verschluss mit einem Schlitzschraubendreher nach oben hebelt. Dafür gibt es eine extra Einkerbung.


    IMG_20190915_193829.jpg


    In das Schlauchende steckt ihr nun den Weinkorken um das Ganze abzudichten. Warum ist das nötig? Weil das System sonst über diesen Schlauch abbläst, sobald es mit Druck belastet wird.


    Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr nun anfangen das System mittels Kompressor langsam unter Druck zu setzen.


    Es dauert eine ganze Zeit, bis sich Druck aufbaut, also nicht wundern. Fangt mit etwa 1 bar Druck an. Kontrolliert am besten regelmäßig ob sowohl Tester als auch Korken noch richtig sitzen und dicht sind, um böse Unfälle zu vermeiden.


    Beobachtet nun den Druckabfall. Fällt der Druck ab? Wie schnell? Ist ein Zischen hörbar?


    Wenn ihr hier noch nicht bemerkt habt, könnt ihr weiter in Richtung 1,5 bar belasten. Laut dem was ich gelesen habe, ist ein Druckabfall von 1,5 auf 1,3 bar in etwa 20 Sekunden normal. Alles was stark darunter liegt, sollte definitiv untersucht werden.



    So, und nun fröhliches Testen! :thumbsup:

    ""
  • Und wenn Du jetzt noch den LL-Kreislauf mit dem Dampf eine E-Zigarette flutest, siehst Du auch wo eine Undichtigkeit ist

    LG


    B.


    Im Cabrio öffnet man bei Sonnenschein das Dach..... im Spider schliesst man es bei Regen :D

  • 8529-img-20190915-193829-jpg



    Mist, mir ist das Röhrchen mit dem weissen Clip (darüber) abgebrochen. Zwar jetzt mit Heisskleber und Kabelbinder repariert, aber gibt es für solche Röhrchen Ersatz ?

    LG


    B.


    Im Cabrio öffnet man bei Sonnenschein das Dach..... im Spider schliesst man es bei Regen :D