Do it yourself (DIY) Performance- und Fahrzeugmessung

  • Popometer vs. Zahlen-Daten-Fakten (ZDF)


    Moderne Smartphones können heutzutage relativ schnell und kostengünstig zu wahren Spezialisten aufgerüstet werde, dieteuren standalone Lösungen kaum nachstehen.
    Die vBox (PerformanceBox) gilt bei vielen Fachzeitschriften, Tunern, Herstellern und Motorsportteams alsTool zur Messung der Längsperformance. Sie kostet mit rund 500€ aber ihr Geld.


    Da ich für div.Track Veranstaltungen schon lange auf die Kombination:

    setze, ist mir beim letzten Update aufgefallen, dass Harry auch eine DYNO App anbietet. :huh:


    Harry`s DYNO für Android und iOS bietet nach Eingabe aller Daten bequem die Möglichkeit Standard-Sprintintervalle 8o zu setzen.
    Dabei werden einige wichtige Werte aufgezeichnet:

    • Zeit
    • Höhenmeter inkl. Verlauf
    • Beschleunigungskurve usw.

    IMG_7001.JPG


    Die Messung wird automatisch bei Überschreiten der Startgeschwindigkeit begonnen und es werden -sofern vorhanden -sowohl die OBD Daten als auch die GPS Daten aufgezeichnet. Innerhalb der Diagramme können bequem Messpunkte und Intervalle gesetzt werden. Interessant wäre es, ob es wie bei der Performancebox noch die Möglichkeit gibt, die Daten zu korrigieren, um auch mit anderen Messungen vergleichen zu können. (Stammtischdiskussionen)


    Mit Hilfe der App Torque oder EOBD-Facile(iOS) können zudem noch wichtige Sensorwerte ausgelesen bzw. sogar aufgezeichnet werden:

    • Ansaugluft- & Umgebungstemperatur (Verlauf)
    • Luftdruck (Verlauf)
    • Kat Temperatur (Verlauf)
    • Lambdawerte (Verlauf)
    • Zündung (Verlauf)
    • Ladedruck (Verlauf)

    Sofern alle Angaben richtig gesetzt werden kann man damit recht gut Ergebnisse untereinander aber auch vor allem bei Veränderungen am Fahrzeug gegenüberstellen.Für den 124Spider sind folgende Längsperformance-Tests interessant:

    • 50-120km/h im 3.Gang (ca. 7s)
    • 80-160km/h im 4.Gang (ca.14s)
    • 100-200km/h 4->5. Gang (ca.22s)
    • 0-100km/h (ca.7s)

    Zudem sollte folgendes aufgezeichnet werden:

    • Gefälle der Teststrecke
    • Luftdruck
    • Ansauglufttemperatur
    • Fahrzeuggewicht (124Spider vollgetankt: 1130kg + Zuladung)

    Auf diese Weise können später die Ergebnisse einigermaßen miteinander verglichen werden. :thumbup:


    Da es die App für rund 5€ gibt, bekommen wir hier ev. ein paar Zahlen und folglich eine interessante und mitunter lehrreiche Diskussion zu Stande. Die mit Hilfe dieser Tools vor allem eines sein kann: OBJEKTIV! :thumbsup:


    Vergleich: OBD vs. 10Hz GPS ergab in meinem 1. Test schon mal einen kleinen Zeitenbonus für die OBD Werte (siehe Diagramm oben). :whistling:

  • Die Harry App motzt bei mir, dass der OBD2 Stecker die Werte zu langsam ans Handy schickt, das sieht man auch anhand der Kurve (Aussetzer/Stufen)
    Muss hier auch mal sehen, was sich da als Alternative anbietet.


    Ich finde es halt genial, individuelle Messintervalle frei setzen zu können und das schon für 5€.
    So kann man vor einem Tuning z.B. in der Früh auf seiner Teststrecke schnell die Zeit im 4.Gang von 80-160 oder gar 100-200 messen (Temp. und Luftdruck, Fahrzeuggewicht notieren)
    und am Tag nach dem Tuning bei vergleichbaren Bedingungen wiederholen. So sieht man, was am Ende vom Tuning wirklich auf der Straße ankommt.
    Da mit der Software zumeist die Gasannahme ( Fuß 30% Gas -> SW macht 60% draus) mit verändert wird, unterliegt man hier doch all zu oft einer Täuschung.


    Abgesehen von den Messtoleranzen (welche sich mit der Summe der Messungen auf ein repräsentatives Niveau bringen lassen) kommt man mit diesem Mittel der Wahrheit bedeutend näher.

  • Ich habe gestern mal die App: Harry´s Dyno zwischendrin getestet.


    Die App bietet die Möglichkeit die Geschwindigkeitsintervale frei zu wählen und es werden zudem die Höhenunterschiede aufgezeichnet.
    Für die manuellen Getriebe finde ich den Run: 80-160km/h im 4.Gang sehr interessant.


    Testrun bei 21Grad - 2 Personen + 1/2Tank - ca. 670m Höhe
    15,3s - dabei ging leicht bergauf.


    SportAuto, hat beim Abarth124 mit 2Personen und gerader Strecke: 13,8s gemessen.


    Ich muss mir mal eine ebene Teststrecke suchen, dann ist das auf jeden Fall eine Variante recht einfach ein paar Zeiten zu erheben. :)
    Die 5€ kann man schon dafür ausgeben.

  • Gib mir doch bitte mal ein Tip für Leustungsvergleich der Landstraßentauglich ist.


    80-160 geht nur auf BAB, von der es hier wenige gibt und die nie flach oder leer.


    Möchte eine Vergleich zw. Vpower, S+ und E10 ziehen.

  • Für die Messung ist es wichtig:


    Immer die selbe Messstrecke- (lange Gerade und auch mal kurz über Richtgeschwindkeit wird keinen "Kläger" auf den Plan rufen :whistling: )
    vergleichbare Bedingungen: Temperatur - Jahreszeit (Luftdruck und Luftfeuchte)
    Fahrzeugparamter (Dach auf, Gesamtgewicht gleich + Radreifenkombination usw.)

    • 50-120km/h im 3.Gang (ca. 7s)
    • 80-160km/h im 4.Gang (ca.14s)
    • 0-100km/h (ca.7s)


    Eine gewisse Schwankungsbreite (der Vertrauensbereich) wird es immer geben und wenn die zu erwartenden Änderungen kleiner sind, als die Schwankungsbreite, hat die Messung eher wenig Aussagekraft.
    Daher denke ich nicht, dass du ohne viel Aufwand den Unterschied bei Spritsorten erfahren kannst.
    10Grad niedrigere Ansaugtemp. und du würdest nicht mal den Unterschied zu Rennbenzin bemerken. Die Straße ist halt leider kein Labor.
    Am Sa. Früh die 80-160 messen mit Serienradsatz und dann am nächsten Tag bzw. eine Stunde später unter gleichen Bedingungen mit ultraleichten 16" sollte schon eher funktionieren.
    Würde jedoch jedes mal min. 3x messen und den Mittelwert bilden.

  • Besten Dank. :thumbup:
    Mehrmals Messen ist klar.
    Ich habe Erfahrung mit Performance Tests im IT Bereich. Die Probleme werden die Gleichen sein.


    Ich beschränke mich dann auf den 3. Gang Test. 160 auf Landstraße ist mir zu heiß und hier gibt es keine die lang genug gerade sind und unbefahren. So lange Landstraßen sind hier ebenso Mangelware wie Autobahnen :D


    Das mit 16er ist noch nicht raus. Mit ultraleicht dagegen schon.

  • Funktioniert prima die App.
    Gibt es für Android & iPhone.
    Die von mir getestete Android Variante kostet 3.99€. Ist mir der Spaß wert.


    Danke für den Tip.

  • Man kann ja einiges mehr einstellen und theoretisch spuckt dir die App sogar die Radleistung usw. aus.
    Mir gefällt, dass man die Intervalle frei wählen kann und die App sehr viel vom großen Bruder Harry´s Laptimer übernommen hat, inkl. der Kompatibilität mit OBD und GPS Adaptern. :thumbup:


    Hier mal meine Angaben für die Fahrzeugwerte (Leistungsdaten nur geschätzt)

  • Habe der App Netzwerkrechte entzogen weswegen es 124 Spider nicht kennt. Daher sehe ich die geposteten Screens nicht. (Nehme ich an)


    Ich will erst einmal ein Gefühl für die Streuung in unterschiedlichen Tempobereichen bekommen. So bis 80 km geht das hier noch gut. Für die höheren muss ich auf extra Teststrecke ausweichen was dann länger dauert.


    Mir geht es auch nicht so sehr um Vergleichbarkeit mit Anderen. Dafür sind die Möglichkeiten bei mir zu schlecht.
    Ich werde mal versuchen auf den täglichen Strecken sinnvolle Bereiche zu finden. Dann kann man bei Änderungen am Fahrzeug, über einen etwas längeren Zeitraum, so nebenbei messen. Wenn man die Streuung weiß sieht man ja ob es innerhalb derselben ist oder sich statistisch doch ein Effekt ergibt.


    Allerdings beim nächsten Tech-Meeting wäre das cool. Auf gleicher Strecke, gleicher Tag ein paar Daten zu sammeln :thumbup:

  • Um halbwegs brauchbare Werte zu bekommen, muss es schon min. die Messung im 3. Gang sein. Und bis 120km/h wird wohl auch der StVO treuste Bürger es noch mit seinem Gewissen vereinbaren können. ;)


    bei der 3. und 4. Gang Messung deckt man halt sehr schön das Drehzahlband von 2000-6000rpm ab.


    Direkt mit anderen kann man eher weniger, aus den genannten Gründen.
    Wenn jemand mal nen Dyno + Flugplatz klar macht, kämen wir der "Wahrheit" sicher etwas näher... ;)

  • Um halbwegs brauchbare Werte zu bekommen, muss es schon min. die Messung im 3. Gang sein. Und bis 120km/h wird wohl auch der StVO treuste Bürger es noch mit seinem Gewissen vereinbaren können. ;)

    Es geht nicht um die StVO sondern darum das es hier kaum Landstraßen gibt die so übersichtlich sind das man 100 fahren kann. Kommt dann noch die Forderung nach längerer Strecke (wegen mehrerer Versuche) dazu wird es dünn. Soll es dann noch flach und so frei das man auf x reduzieren und dann wieder Gas geben kann sein, tendiert die Zahl gegen 0.
    Auf dem normalen Weg liegen die 0-2 Möglichkeiten dann schon überhaupt nicht und bedürfen längerer Anfahrten und spezieller Testzeiten.


    Kannst Du erläutern was technisch gegen einer Messung im 2ten spricht?
    Streuung mag größer sein, das kann ich dann aber durch viel mehr Testfahrten kompensieren.

  • Im 2. Gang kann es dir passieren, dass die Strecke einfach viel zu kurz ist und gerade wenn du sehen willst, ob dein Motor über das gesamte Drehzahlband keine Einbrüche hat, wird es so halt schwer, wenn du den 2. Gang in 4s ausdrehst und jedesmal voll in den Begrenzer ballerst.


    Zudem: Strecke immer gleich bedeutet eher...
    250m Gerade - 3. Gang - bei 40km/h aufs Gas und danach wieder zurück... Motor kann dabei auch abkühlen. Bzw. man kann auch gleich in die Gegenrichtung fahren um so das Gefälle zu kompensieren indem man später einen Mittelwert zieht.


    Solche Messung sind leider langwierig und mühsam.