Sommerreifen Fiat 124 Spider

  • Gibt es hier wirklich noch keinen Thread wer, welchen Reifen fährt und weshalb gerade diesen?


    Wohlan. Weil GarchingS54 das in einem anderen Thread ansprach verrate ich meinen.


    Klar war der Serien Brückenstein muss weg.
    Der ist bei Nässe wirklich schlecht und ich würde es mir nicht verzeihen können wenn meiner besseren Hälfte mal was passiert und ich weiß das es anders hätte ausgehen können wenn ich nicht ein paar Euro hätte sparen wollen.
    Bitte keine Diskussionen darüber. Jeder darf natürlich tun was er für richtig hält. Bei mir was das spätestens klar als ich von WW hörte ich sollte wirklich andere aufziehen.


    Nun, Empfehlung war Michelin Pilot Supersport. Der funktioniert bekanntermaßen auf dem leichten Hecktriebler sehr gut und hat richtig viel Grip.


    Nach meiner Fahrwerkseinstellung mit der ich so zufrieden bin hatte ich aber Bedenken das mir der Grip ein Teil des Spaßes rauben würde.
    Habe mich dann nach aufwändiger Recherche im Partnerforum und einigen PN's später für den Goodyear F1 Asym 2 entschieden. Hat nicht so brutal viel Grip wie der MPSS. Hat aber auch viel und davon dann auch bei Nässe.
    Nachteile: Auch nicht einer der günstigsten (mir völlig egal) und er fährt sich etwas schneller ab als normal (auch egal, siehe vorher).
    Erschien mir als das rundeste Paket von allen Optionen.


    Es gibt schon einen Nachfolger, den Asym 3. Da über den noch niemand berichtet hat, der erstens einen leichten Hecktriebler hat und dem ich zweitens Fachwissen zutraue, habe ich mich bewusst für die 2 entschieden. Komischerweise war der beim gleichen Händler etwas teurer als der Nachfolger.


    Aufgezogen wird er Donnerstag. Empfehlung ist das dieser Reifen 1000km zum Einfahren braucht. Ich reisse wahrscheinlich einen Großteil davon ab wenn ich nächstes Wochenende eine Vogesentour mache. Zumindest wenn das Wetter mitspielt.


    Werden nach der Einfahrphase berichten.

  • Aus ähnlichen Gründen wie du habe ich mich gegen den MPSS entschieden und für den Michelin PilotSport4
    (gibt es auch in 205/45-17)
    Etwas weniger Grip im Trockenen, dafür im Alltag "besser", was mir beim DailyDriver der Dame einfach wichtiger war, als das letzte bisschen Performance.
    Werde berichten, wie er sich schlussendlich schlägt. Den Seriengummi kann der Händler jedenfalls behalten.
    EDIT: mit dem Händler wurde bei Kauf vereinbart, dass die Serienräder mit Winterreifen ausgeliefert werden. Als Sommerradsatz kommen 18" Felgen mit MPS4 zum Einsatz. Extra den neuen Bridgestone entsorgt, hätte ich ganz sicher nicht.


    Testsieger in der aktuellen SportAuto


    getestet auf einem relativ leichten Hecktriebler - Toyota GT86


    Sommerreifentest 2017 - SportAutoMagazin

  • ich fahre die original Bereifung zunächst weiter. Da ich der sehr gemächliche Cruiser bin werde ich auch den org. Reifen nicht an die Grenzen bringen. Bis September wird der org. Reifen dann 30.000 Km drauf haben, abhängig von der Restprofiltiefe gibt es dann in 2018 ein anderes Modell.

    *********************************************************************************************************
    Eibach Spurverbreiterung 40mm/Achse; Eibach Tieferlegung, ATH Hinsberger Windschott


    BMW 318i Cabrio (E30) * BMW 735i (E38) * VW Polo (6R) * ...

  • Genau bei dem Michelin PilotSport 4 sind bin ich aktuell auch "hängen" geblieben.


    Nur gibts den Michelin PilotSport 4 nicht in 215/35-18.....


    Michelin PilotSport 4 Reifengrößen & Label


    Würde aber eh zu 215/40 R18 tendieren, den es ja gibt. Uuuuuund ... jaaaa GarchingS54: doch dezent tieferlegen (weg vom SUV Look) :thumbup:
    Liebäugle da ja mit dem Eibach ProKit 35/25mm. Da hat's aktuell eine 30% Aktion. Wobei ich noch mehr Richtung ST-X tendiere.
    Mal sehn, iss ja noch etwas Zeit.

  • Ja, in 18" gibt es nur 205/40-18 den MPSS oder eben 215/40-18 den MPS4, mit den im Felgenfred thematisierten "Herausforderungen" des um 2,1% größerem Abrollumfang gegenüber der Serienbereifung.


    Wenn dir das Geld nicht weh tut. Nimm das Gewindefahrwerk.
    Du verlierst nicht an Federweg und kannst auf Wunschhöhe einstellen -> bei 18" ev. etwas wichtiger.
    Eingebaut und eingestellt müssen ja Fahrwerk und Federnvariante werden.

  • GarchingS54: ja, vollkommen richtig, Gewinde ist definitiv besser und auch mein Favorit.
    Würde ja auch bei 205/45-17 bleiben, die es ja auch als PilotSport 4 gibt, doch ich habe eben die Breyton Race LS entdeckt und komme von denen aktuell nicht mehr weg. Doch da gehts bei 18" erst los :cursing: Und meiner Frau gefallen die ja auch, wo bisher alle anderen durchgefallen sind 8|

  • Ich bin in Reifen halt eher der Traditionalist. Bewährtes ist bewährt. An die neuen Sachen traue ich mich ran wenn genug davon berichtet haben. Daher bin ich gespannt was ihr so erzählen werdet. :D

  • Tradizionalist wärst du, wenn du nun den Reifen kaufen würdest, welchen DU bereits kennst und nicht irgendeinen, den dir irgendjemand empfohlen hat. ;)


    Es soll aber garnicht darum gehen, was nun "besser" ist. Der neue Test der SportAuto hatte dieses mal zum Ziel, auch die genauen Unterschiede in den Eigenschafften raus zu arbeiten. Da muss halt jeder dann für sich entscheiden, was ihm wie wichtig ist. Um das zu können muss man aber auch erst mal einen "Startpunkt" haben.
    Der Serien S001 z.B. dieses wirklich mal fahren und sehen was fällt mir auf und was würde ich mir anders wünschen.
    Dann beim nächsten Reifen einen mit einer etwas anderen Auslegung nehmen und wieder vergleichen. Sprich selbst Erfahrungen machen - diesen Ansatz finde ich gut bei dir und irgendwann, wirst du DEIN Setup gefunden haben.

  • Zu meiner Wahl.


    Gesucht wurde ein Reifen, der möglichst alles gut kann und vor allem frei von Überraschungen ist.
    Damit meine ich: er soll keinen wirklichen Schwachpunkt haben, wie ihn z.B. der Serien Bridgestone S001 des F124/MX5 auf nasser Strecke hat (dieser Reifen ist nicht gleich mit den S001 im Handel!)
    Es wird aber auch genügend Fahrer geben, denen selbst das nicht negativ auffallen wird und die mit dem S001 seht gut leben werden und sich über günstige "Gebrauchtreifen" am Markt freuen. ;)


    Der Wunschreifen sollte vor allem ein sehr gutes und direktes Lenkgefühl vermitteln und dem Fahrer stets darüber informieren, was gerade passiert.
    Der Grenzbereich sollte breit und vorhersehbar sein.
    Zusammen ergeben diese Eigenschaften ein Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit beim Fahrer. -> Mir stets wichtig und vor allem für meine Dame, die gerade erst lernt einen leichten Roadster zu fahren.
    Habe ich Vertrauen zu Fahrzeug und Reifen, so fahre ich auch ganz anders. Wer sportlich Motorrad fährt, weiß das noch viel mehr zu schätzen. (Michelin PiPo 2ct :love: )


    Bei all dem soll die Wirtschaftlichkeit und der Komfort natürlich auch nicht vergessen werden. Bei Reifen dieser Kategorie aber selten ein wirkliches Problem.


    Der Michelin Pilot SuperSport kann genau das. Mit der Einschränkung, dass er bei Regen halt etwas weniger Grip hat, aber immer noch mehr als so mancher Konkurrent. Er ist halt ein Sportreifen (SA Beschreibung) und so sollte man ihn auch bewerten.
    Der Michelin PilotSportCup2 funktioniert ebenfalls auf der Straße bei Nässe und angepasster Fahrweise (im Kontext eines SemiSlicks), wie sehr viele Besitzer berichten können - SportAuto schreibt: "weitestgehend ungeeignet", was zeigt, welch hohen Anspruch die Reifen erfüllen müssen, damit sie als uneingeschränkt straßentauglich gelten. (Anmk. Einige Performance Modelle von Herstellern sowie Supersportler werden Serienmäßig mit diesem Reifen ausgeliefert)


    Als nun der neue MPS4 vorgestellt wurde, mit dem klaren Ziel von Michelin auf dem MPSS aufzubauen und ihn zu verbessern, war klar, dass dieser Reifen in die enge Auswahl kommt. Der MPS4 ist also nicht als direkter Nachfolger des MPS3 zu sehen, welcher eher ein guter Allrounder und weniger sportlich war. Der MPSS wird demnächst schrittweise vom MPS-4S abgelöst (vorerst nur ab 19") ist aber nach wie vor ein genialer Reifen mit einem Handling über seine gesamte Laufzeit, welches seines Gleichen sucht und nicht umsonst so einen hervorragenden Ruf hat -> auch unter Besitzern leichter Hecktriebler. Dieses Gefühl beim Fahren ist es nämlich, was wirklich bei einem sportlichen Fahrzeug zählt. Dies kann auch nicht durch reine Rundenzeiten, Bremswege usw. wieder gegeben werden.


    Wenn man sich selbst gut einschätzen kann, so ist es ev. besser, sich zuerst mal in eine Reifenkategorie einzuordnen.
    Der Alltagsfahrer hat andere Ansprüche als der Wochenend-Winkelwerk-Blumenpflücker. ;)


    Nachdem ich von Michelin in über 15Jahren niemals wirklich enttäuscht wurde und ich diese Marke daher auf fast allem fahre was Räder hat (MTB bleibt Conti ;) ), ist es der MPS4 geworden. Sollte ich irgendwelche Schwächen feststellen, von denen ich denke, dass ich damit nicht leben kann und ein anderes Modell es besser kann, ohne dabei in den anderen Eigenschaften Kompromisse eingehen zu müssen, so werde ich ganz sicher beim nächsten Reifenkauf berücksichtigen.


    btw. auch ein sportlicher Reifen hält min. 20tkm bei nicht extremer Nutzung. Wenn ein Satz Michelin oder ein anderer Hersteller also 200€ mehr kostet, sind das 0,01€/km bei einem "Bauteil" welches Fahrspaß und Sicherheit so sehr beeinflusst, wie kein anderes.

  • ich warte mal ab wie sich der BS S001 fährt, der kann doch nicht schlecht sein da Erstausrüstung oder nicht ?

  • Der Serienreifen ist für meine Ansprüche (er muss rollen) und jährliche Fahrleistung von unter 5000 km vollkommen ausreichend. Als Zweitwagen fahr ich ihn sowieso nur offen bei schönen Wetter.



    Als Zeitwagen hab ich mir auch die Umrüstung auf Winterreifen gespart.

    Fahrzeuge:
    1. BMW 318i e46, Grau;
    2. Fiat 124 spider, Passione Red

    Einmal editiert, zuletzt von Hutzi ()

  • Auch ne Einstellung - jedoch nicht meine.


    Die einzige Verbindung zur Strasse ist eben der Reifen!


    Wir Habens von einem Hecktriebler & einem wirklich sehr leichten Fahrzeug, mit also extrem wenig Gewicht auf der Antriebsachse.
    Zudem sollte man sich von den 1.4l in Sachen Drehmoment nicht täuschen lassen, welches auch noch in verhältnismäßig tiefen Drehzahlen bereits anliegt.


    Unsere ausgiebige Probefahrt erfolgte auf den serienmäßigen Brückensteinen, welche eingangs Merten142 "als auf bei Nässe wirklich schlecht" beschrieb.
    Ich kann dem nicht nur zustimmen, sondern müsste eine deutlich nachteiligere Bewertung abgeben, fuhren wir auch bei Nässe.


    Als ewiger Hecktriebfahrer liebe ich das "Heckausbrech" - Verhalten ja - jedoch selbstverständlich ausschließlich nur bei vollkommener Kontrolle - die hier mal garnicht gegeben war. Da es sich bei uns um ein alltags genutztes Fahrzeug handelt, welches viel auch meine Frau nutzt, war das Thema "bleiben die Brückensteine" nicht eine Sekunde die Frage. Mag sein das die Reifen OK sind, jedoch aus meiner Sicht eben nicht für UNSER Auto.


    Kling jetzt komisch - ist aber so: am ESP hab ich ja tatsächlich zu bemängeln das dieses meines Erachtens viel zu früh eingreift. Dass isses nun was eben den Brückensteinen zu gute kommt. Aber elektronische Helfer sind eben so eine Sache; finde ich maximale Bodenhaftung eben elementar.
    Ich war erst beim MPSS und bin nun beim MPS4. GarchingS54 hat das ja oben mal wieder mega ausführlich beschrieben / ausgearbeitet, weshalb ich aktuell nichtmal mehr übers Thema Reifen nachdenke, ausser der MPS4 wäre in der benötigten Dimension nicht verfügbar.


    Ja- war man erstmal in ner entsprechend misslichen Lage - ganz ohne Raserei - und stellt plötzlich fest das es vollkommen unwichtig ist wie ein Reifen ROLLT, wenn er genau in dieser Situation verzögern MÜSSTE, jedoch genau das eben nicht tut und es zudem elementar wichtig gewesen wäre hätte er bei etwas Nass erst garnicht gleich die Haftung verloren .... dann sind einem die drei Euro Mehrpreis für einen fürs Fahrzeug passenden Reifen vollkommen schnuppe.


    Unsere Brückensteine haben es zu uns mal erst garnicht geschafft - der Händler musste sie behalten - sonst hätte er seinen Spider eben nicht an uns verkauft. Aber das ist eben meine / unsere Meinung. Anderer Leute Meinung, auch irgendwelche Mahagoni - 30€ Reifen wären ok, sei akzeptiert, solange sich nicht ihre Wege mit unseren kreuzen. Verlieren sie mit ihren Krückenreifen die Kontrolle und bringen aus purem Sparwahn unser Leben in Gefahr hätte ich keinerlei Verständnis. Aber so schlecht sind die serienmäßigen Brückensteine mal keinesfalls!


    Die Gesetzeslage ist schon bemerkenswert: Reifen (ich habs hier nicht von den Brückensteinen!), die nachweißlich absolut nichts taugen sind erlaubt, ne Record Monza, die kein Leben bedroht, ist nicht erlaubt :cursing: