Wie lang braucht euer Spider um warm zu werden?

  • Hallo,


    Ich hab seit ein paar Tagen das Gefühl dass mein Wagen deutlich länger braucht um auf Temperatur zu kommen, als er eigentlich sollte. Gleichzeitig ist es aber natürlich auch deutlich kälter geworden...


    Heute morgen, bei 8 grad Aussentemperatur, waren es über 10km, bis die Nadel für die Wassertemperatur ihre Endposition erreicht hat.
    Vor ein paar Tagen, bei 18 grad, waren es ebenfalls knapp 8km.


    Das erscheint mir doch ein bisschen sehr lang... es dauert auch so 4-6km bis überhaupt erst die blaue Lampe aus geht.


    Wie sieht das bei euch aus?


    Habe auch mal über OBD die Temperaturen gecheckt, die Anzeige funktioniert, ab circa 55 grad geht die Lampe aus.

  • Muss ich Mal darauf achten. Ich glaube dass es bei mir weniger ist.


    Interessant wäre noch zu erwähnen wie dein Fahrprofil die ersten km ist: bergauf, bergab, Landstraße, Stadt, Stop n Go? Einfach damit man es besser vergleichen kann.

    ———————————————
    @ Instagram: bermuda.06

  • @MasterFlipFlop
    Es liegt an den derzeitigen kalten Außentemperaturen morgens. Bei meinem Spider ging im Sommer das blaue Lämpchen schon nach 2 km Fahrt am Ortsende aus. Gestern früh bei nur 4 Grad Außentemperatur dauerte es über die Landstraße bis zum nächsten Ort insgesamt 8 km, bis das blaue Lämpchen ausging und die Nadel der Temperaturanzeige in die Gänge kam. Ist aber normal so wenn der Fahrtwind so kalt ist.

    Einmal editiert, zuletzt von Gast ()

  • "Wie lang braucht euer Spider um warm zu werden?"

    Jedenfalls länger als es die blaue LED signalisiert.


    Habe auch mal über OBD die Temperaturen gecheckt, die Anzeige funktioniert, ab circa 55 grad geht die Lampe aus.

    Wir OBD2-Ausleser wissen, dass die LED zwischen 55°-58° erlischt. Bei dieser Temperatur würde ich den Motor noch nicht fordern (und bekanntlich braucht das Motoröl noch etwas länger um auf Betriebstemperatur zu kommen).
    Übrigens pendelt sich die Normaltemperatur bei entspannter Überlandfahrt fast unabhängig von der Außentemperatur bei ca. 78° ein.



    Gruß
    Artus

    ANZEIGE
  • Das ist doch an und für sich völlig logisch. Ist es draußen kalt kühlt natürlich auch der Motor nachts mehr ab als in einer lauen Sommernacht. Dann kommt es natürlich auch auf eine Menge weiterer Faktoren an.
    Wie lange war der Spider abgestellt?
    Wo stand er, Straße, mit oder ohne Abdeckung oder doch Garage?
    Wie Lusso schon festgestellt hat, hier werden Fehler gesucht wo keine sind.

  • @LUSSO
    Es hat niemand von einem Fehler gesprochen, und es ist auch kein Problem, sondern es ist völlig normal. Es wird hier nur erklärt warum es so ist wie es ist.


    @Dackel
    Es liegt wohl am meisten an den kalten Außentemperaturen (der Spider parkt bei mir Sommer wie Winter bei gleicher Temperatur in der Garage) und wie gesagt ist es völlig normal, dass bei fast eiskaltem Fahrtwind, der auf den Kühler strömt, der Motor länger braucht bis er warm ist.

  • @LUSSO
    Es hat niemand von einem Fehler gesprochen, und es ist auch kein Problem, sondern es ist völlig normal. Es wird hier nur erklärt warum es so ist wie es ist.

    In einem anderen Thread wurde im Zusammenhang mit dem gleichen Thema ein defektes Thermostat vermutet...


    Ich frage mich ja nur was der Sinn und Zweck des Threads ist, der erschließt sich mir nicht.


    Ist doch logisch, dass bei 7 Grad nachts anstatt 25 Grad nachts vor wenigen Wochen der Wagen länger braucht warm zu werden. Da das individuell je nach Strecken- und Fahrprofil unterschiedlich sein wird, ist ein Vergleich nicht zielführend bzw. Zumindest nicht aussagekräftig für den Threadersteller.


    Ich bin da raus...

  • Natürlich braucht der Wagen länger wenn es draussen kalt ist, dessen bin ich mir bewusst. Aber das Kühlsystem hat auch bewusst 2 Kühlkreisläufe um das ganze zu beeinflussen.


    Ich fahre den Spider 365 Tage im Jahr, und aus meiner Erinnerung heraus hat er selbst im tiefsten Winter bei Minusgraden nicht so lang gebraucht, um auf Temperatur zu kommen, wie aktuell der Fall.
    Wenn es jetzt schon 11km sind, wie soll das dann im Winter aussehen? Da schleiche ich dann nurnoch zur Arbeit weil der Wagen auf 25km Strecke nicht warm wird...


    Mir ist es halt aufgefallen, und deswegen habe ich gefragt wie es bei anderen ausschaut. Denn bis vor ner Woche ist diese blöde Lampe jeden morgen am fast exkalt selben Streckenpunkt ausgegangen.

  • Moin,


    @MasterFlipFlop
    Ich hatte das dieses Jahr auch ein paar Tage.
    Bei grundsätzlich ähnlichen kalten Temperaturen bzw. Bedingungen (und im März war es über Nacht mit -4 bis -5 Grad definitiv nochmal kälter als im April) verhielt sich sowohl Temperaturanzeige als auch die komplette Automatik von einem Morgen auf den anderen anders, will sagen bei schon kälteren Temperaturen wurde er früher warm.
    Lampe war viel viel länger an, Heizung wurde nicht warm, Automatik schaltete nicht in höchsten Gang sondern blieb zig Autobahnkilometer bei 3.000 Touren ( seltsamerweise zeigte die Ganganzeige zwar den 6 Gang an, tatsächlich lag aber der 4 bzw 5 Gang an. Gas wurde quasi nicht angenommen, über 3.000 ging er einfach nicht.


    Eine Werke meinte, das käme hin und wieder vor/ dass der Thermostat/Ventil manchmal manchmal einfach fest hinge, ich solle "beobachten, da ein Tausch ein ziemlicher Akt sei.
    Nach ein paar Tagen war es wieder,
    obwohl es Nachts/früh Morgens nicht erheblich wärmer war wieder "normal" = Selbstheilung :D
    Darum hab ich es "auf sich beruhen lassen"


    Hatte seinerzeit folgenden Thread erstellt.
    Bin gespannt wenn wir nachts wieder Minusgrade haben.


    Grüße
    L.

    :thumbup: | Abarth 124 GT Automatik | Alpi Orientali | OZ Ultra Leggera 17"| Rot-schwarze Ledersitze | Officine Abarth Paket | Lichtpaket | Soundpaket | Premium Paket | :thumbup:

  • Erwähnte Selbstheilung durfte ich jetzt auch feststellen :D
    Auf der selben Strecke, bei leicht kälteren Temperaturen, hat sich die Warmlaufzeit jetzt plötzlich wieder halbiert.