Einbau ST-X und Vermessung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einbau ST-X und Vermessung

      So, gestern war der Tag an dem mein Lusso sein ST-X bekommen hat. Danach wurde das Fahrwerk von Wolfgang Weber neu eingestellt.

      Vorab, das soll hier nur ein Bericht sein wie es gelaufen ist und meine Erfahrungen dazu. Keine Empfehlung das in irgendeiner Weise genauso zu tun. Mir ist völlig wurscht was und wo ihr etwas macht.

      Ich bin ca. 300km gefahren um das Fahrwerk dort einstellen zu lassen. Warum?
      Erstmal weil aus dem MX-5 Forum klar wurde das Fahrwerkseinbau und Einstellung nicht jeder gleich gut kann.
      Mir war die Entfernung dagegen sekundär, Hauptsache man macht es richtig. Durch Empfehlung bin ich auf Wolfgang gekommen der als "Fahrwerks-Papst" gilt. Erst traute ich mich als "Anfänger" nicht dahin. Nach einer ersten Mail und einem Tel Gespräch war das aber verflogen.
      Den "Papst" weiß ich nicht. Aber den Profi glaube ich nach der persönlichen Begegnung gern. Das Gespräch am Kaffeetisch bestärkte mich darin richtig zu sein. Letztendlich bestätigt wurde es von den Mechanikern die das Fahrwerk einbauten. Er gilt da als "Zauberer".

      Ich schweife aber ab.

      Fahrwerk wurde in einer "Hinterhofwerkstatt" eingebaut. Die Ferrari-Werkstatt, die er sonst gerne nimmt war belegt. Er hat aber noch zwei andere denen er vertraut. Er arbeitet lieber mit welchen die das als Hobby betreiben, als mit solchen die damit ihr Geld verdienen. Damit rennt er bei mir offene Türen ein.

      Die Jungs bauten Fahrwerke auch öfters ein. Das MX-5 ND war ihnen neu. Aber alles was im MX-5 Forum so als Problem geschildert wird war komplett selbstverständlich. Ausführung sehr gewissenhaft.
      Nach meiner Maßgabe möglichst hoch eingestellt. Nach Wolfgangs Maßgabe vorne tiefer als hinten. Erst war es 10mm Unterschied. Nach Betrachtung des Resultats und Rückruf bei Wolfgang nur noch 5mm Unterschied.

      Danach zurück zu Wolfgang. 20km ohne eingestelltes Fahrwerk. Die Warnung vorsichtig zu sein war absolut berechtigt. Schwammig ohne Ende. Mit vorsichtiger Fahrweise aber kein Problem.

      Dann Fahrwerkseinstellung. Erst die Höhe Kotflügel ausgemessen. Rechts hinten war der Kotflügel 5mm höher als links. Leichte Korrektur am Gewinde damit Chassi Höhe gleich ist. Kotflügel dann immer noch 3mm höher. Mir egal. "Vielen ist Optik wichtiger als Einstellung" der Kommentar von ihm.
      Die Basiswerte wollte er nicht haben. Für ihn ergab sich das schlicht aus meinen Vorgaben. "Anfänger am Hecktriebler. Einsatzgebiet Alpen. Privatstrecken kaum gerade Strassen. Sicher, mit breitem Grenzbereich. Aber auch Spass haben können"

      Von ihm übersetzt: "Neutral, mit leicht beherschbaren Heckschwenks, aber nur wenn man in der Kurve Gas gibt."
      Klingt gut.

      Die Hinterachse wurde zuerst grob eingestellt. Danach Vorderachse grob. Danach Vorderachse fein.
      Übrigens seht ihr auf den Bildern eine manuelle Anlage auf die er schwört. Computeranlagen lassen einen "das Gehirn abschalten". Nach meinem Einwand das dies bei ihm wohl nicht passieren würde : "Mit der messe ich auf 4m" (Achsabstand), anstatt von Felgenrand zu Felgenrand. "Das ist wesentlich genauer."

      Vermessung kam mir absolut genau vor. Wenn auch nicht so spektakulär wie im Partnerforum oft beschrieben. Erst hat er mit vorsichtigem Anzug eingestellt. Beim Festziehen haben sich die Werte nie verstellt. Aber immer fleißig kontrolliert. Hatte ich mir vom Lesen komplizierter vorgestellt. Wahrscheinlich erkennt man hier aber auch die Erfahrung.

      Danach Probefahrt. Ok, da sieht man seinen Wagen mal kurze Drifts fahren. Geil! Mehr! Hätte ich gern mal länger auf einem Track.

      Vom Beifahrer Gefühl her aber komplett kontrolliert. Nachdem was ich gelesen habe und was der Fahrwerksmechaniker mir wünschte: "Viel Spass bei der Probefahrt mit Wolfgang" "Grins." ...aber entspannt genossen.

      Sein Kommentar zum ST-X. "Ist das erste Mal das ich nur das KW1 und nicht das KW3 einstelle. Fährt sich aber super. Komfortabel. Wie ist das im Vergleich zum Orginal? Selbst bei der Schwelle gerade. Für den Preis absolut ausreichend für den Wagen."

      Dann bin ich beim Tüv vorgefahren. Wolfgang hatte mich schon angekündigt.
      Kurzer Blick auf die Höhen. Kurzer Blick auf die Federn. "sieht alles gut aus. Dauert jetzt nur einen Moment." Meine Nachfrage wie oft er jemanden wegen Fahrwerkseintragung hinschickt. " Ungefähr 2-3 pro Woche. Vielleicht eher 2". Zehn Minuten später und 76,51€ ärmer war ich fertig.

      Heimfahrt zum Hotel. Also nur ca 6km mit einigen netten Kurven.

      Strassenlage fühlt sich viel(!) direkter an. Der Wagen hört mehr auf die Straße als vorher und liegt satter. "Härter" wäre völlig falsch. Komfort, nach ein paar heftigen Wellen: Vergleichbar wenn auch nicht so "luftig" wie Serie. Passt!
      Für mich als Anfänger schwer zu beschreiben. Daher reicht ein: "Top. Genauso sollte es sein!!! "

      Wagen lenkt viel williger ein als früher. Mehr kann ich nach der kurzen Strecke noch nicht sagen. Werde ich nachholen. Gegrinst habe ich dennoch schon. Das fühlte sich für den Anfang spassig an. Bin erst einmal begeistert.

      Noch ein paar Nebensachen die sich aus Gesprächen nit ihm ergaben, weil dies auf meinen "Will ich wissen" Zettel stand:

      Fahrergewicht und voller Tank ist ihm "nicht für die Rennstrecke" egal.
      Mein Tank war trotzdem voll. Bin mir aber nicht sicher ob das etwas bringt. Der Tank liegt hinter den Sitzen und zumindest der Zu/Ablauf ziemlich in der Mitte. Die sind hinter dem Blech was im Kofferraum zu sehen ist.

      Reifen kommt er von selbst drauf: "Ich würde sportlichere aufziehen". Welche? Wie aus der Pistole "Ich weiß nicht ob es die in dieser Dimension gibt. Supersport".
      Mein: Ich habe gehört die Serienreifen wären bei Nässe schwierig.
      Er: "Die Bridgestone haben eine härtere Flanke. Die walken nicht so gut. Die SuperSport sind dagegen bei Nässe genauso gut wie im Trockenen.
      Du fährst aber eher im Trockenen, oder?"

      Für mich übersetzt war das ein: Ja, geht. Bei Nässe aber suboptimal.

      Der Mechaniker und Wolfgang sagten von sich aus übereinstimmend das Buchsen entspannen kaum eine Werkstatt macht. Daher also wirklich mein "gesichterter" Rat: Egal wo. Es gilt nicht Zeit und Geld, sondern Ausführung. Die sparen beim Einbau und nach X-Tausend Kilometern sind eure Buchsen hin. Vorsicht.

      Mein Fazit:
      Keine Angst vor großen Namen. Es hat sich gelohnt. Erstens vom Event, Zweitens vom Ergebnis, Drittens von dem was ich gelernt (und hier nicht berichtet) habe.

      Mir ist Fahrwerk bei weitem wichtiger als Optik. Daher wechsel ich auf die Supersport in gleicher Dimension. Ist mir sicherer. Danach mache ich erst einmal eine Weile die Alpen unsicher. Ende der Saison packe ich die Spurplatten probehalber drauf und fahre damit. Erst danach weiß ich ob ich den Look, der mir eigentlich unwichtig ist behalte und die h&r wieder verkaufe.

      Bilder und die eingestellten Werten kommen, damit ich nichts Falsches schreibe morgen.
      Ist jetzt sowieso schon länglich genug.

      Guter Tag, gute Wahl. :D

      ""
      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Merten142 () aus folgendem Grund: Diverse Typos korrigiert. Den Rest dürft ihr behalten.

    • Klasse Sache und vielen vielen Dank, dass du diese Erfahrung hier mit uns teilst. :thumbup:
      Freu mich wie Bolle für dich, dass du so zufrieden bist.

      Den Michelin Supersport kenne ich und er ist zwar kein Nässespezialist aber es ist auch sicher keine Vorsicht geboten. Toller Reifen mit grenzgenialem Handling.
      Alternativ: der Michelin PilotSport4

      Freue mich auf die Bilder und die Werte.
      Tieferlegung nun die 2cm?

    • GarchingS54 schrieb:

      Tieferlegung nun die 2cm?
      Ja, hinten. Vorne dann 2,5cm

      Pilot Sport 4 sind mir zu neu. Ist er noch nicht gefahren. Da verlasse ich mich eher auf Altbewährtes und seinen Rat als Experimente einzugehen. Der nächste Satz Reifen kommt aber bestimmt :D
      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Dann bin ich auf die Bilder gespannt. Diese Tieferlegung habe ich auch im Sinn.
      Da der Spider der Alltagswagen ist, ist mir der PS4 etwas lieber, da er lt. Michelin und aktuellen Tests bis auf dem Trockengrip etwas vor dem SS liegt. Werde dann berichten.

      Der SS ist und bleibt aber genial und damit wirst du sehr viel Freude haben.
      In 205 passt er auch besser auf die Original 7J Felge, als der Serien Bridgestone.

      btw. was sagt der Wolfgang denn zum Spider? ;D

    • Absolut grandioser Bericht!

      Es wird doch kommen wie @GarchingS54 schon schrieb..... das genau das ST-X da reinkommt. Denn 2cm ist perfekt. Gestern gabs ne Situation da war er vorne höher ;( Das geht mal garnicht, also wären auch die 2,5cm vorne perfekt :)

      Ich bin echt mal gespannt wie das aussieht.

      Den Michelin Supersport hab auch ich auf der Uhr. Hatten wir auf nem M3 E92 - was wirklich der Hammer war. Cool das wir nun wissen das auch "DER Zauberer" diese empfiehlt.

      Lieben Dank für die mega Zusammenfassung!

    • Das Gewindefahrwerk hat wirklich den Vorteil das man das Chassi ausrichten kann. Mit es es unerklärlich wie das bei einer Serienproduktion nicht in Waage sein kann. Kotflügel nicht genau, ok. Aber sonst. Große Fragezeichen für mich.

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Ich hab die Brückensteine direkt mal dem Händler gelassen ;)

      @GarchingS54: also der M3V8 hats uns mal voll angetan. Vor allem mit Drivers und M-Paket ist der echt der Hammer.
      Doch man ist immer gleich so schnell im "Führerschein-weg" Bereich.

      @spider24 hatte es ja letztens so treffend geschrieben, wie das ist, mit dem Fahrspaß auf normalen Strassen. Das war das erste was wir noch auf der Probefahrt mit dem Spider bemerkten (bei Eis und Schnee). Und mit dem ST-X hatten wir die Befürchtung das er zu hart wird. Aber das scheint mal auch nicht wirklich so schlimm zu sein.

      Einfach super das @Merten142 uns hier so teilhaben lässt!

    • Heute komme ich doch nicht an den Rechner. Da müsst ihr erst einmal mit dem Ergebnis leben. Ich denke das interessiert auch am meisten.

      Fotofreunde unter uns. Ihr müsst jetzt ganz stark sein. Es war Abends. Ich müde und keine Gelegenheit vernünftige Bilder zu machen. Damit man überhaupt etwas erkennen kann habe ich am Handy noch etwas bearbeitet. Schön ist das nicht. Vernünftige Bilder kann ich erst nächste Woche machen. :cursing:

      Dateien
      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup: