Unbedingt lange Standzeiten vermeiden !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lieber Andy124 - wer lesen kann ist klar im Vorteil!
      Ich schrieb:
      Nach der Winterpause einfach, in der Regel mit Unterstützung (Überbrückung) der Batterie des Alltagsautos die Karre anwerfen, und gut ist. Lediglich sollte man den Anlasser nicht überstrapazieren und Pausen zum abkühlen lassen. Aber nach einigen Versuchen hat sich, zumindest bei meinem Abarth, die Multiaireinheit immer wieder berappelt.

      Meint: Nach 4 - 5 Monaten ist die Batterie nicht mehr so ganz frisch, daher die erforderliche Überbrückung. Mangels Steckdose in der TG ist mir der Königsweg per Batteriewächter z.B. Ctek nicht beschieden.
      Ansonsten reicht, bei meinem Auto jedenfalls, ein etwas längeres wiederholtes "Anlassergeorgle" um die Multiaireinheit wieder zu füllen, unn erst dann wird, dank Sensor, auch Kraftstoff eingespritzt.

      Gruß
      Johannes

      ""
    • Johannes1 schrieb:

      Lieber Andy124 - wer lesen kann ist klar im Vorteil!
      Ich schrieb:
      Nach der Winterpause einfach, in der Regel mit Unterstützung (Überbrückung) der Batterie des Alltagsautos die Karre anwerfen, und gut ist. Lediglich sollte man den Anlasser nicht überstrapazieren und Pausen zum abkühlen lassen. Aber nach einigen Versuchen hat sich, zumindest bei meinem Abarth, die Multiaireinheit immer wieder berappelt.

      Meint: Nach 4 - 5 Monaten ist die Batterie nicht mehr so ganz frisch, daher die erforderliche Überbrückung. Mangels Steckdose in der TG ist mir der Königsweg per Batteriewächter z.B. Ctek nicht beschieden.
      Ansonsten reicht, bei meinem Auto jedenfalls, ein etwas längeres wiederholtes "Anlassergeorgle" um die Multiaireinheit wieder zu füllen, unn erst dann wird, dank Sensor, auch Kraftstoff eingespritzt.

      Gruß
      Johannes
      Danke, genau so habe ich das verstanden, bin ich also im Vorteil :thumbup:

      Nochmal, viel Erfolg beim starten nach 4-5 Monaten.

      124 Spider Lusso AT, Vesuvio schwarz, Interieur schwarz, alle Pakete, Alarm, Rückfahrwarner.

    • Um hier mal etwas Luft raus zu nehmen. Im US Forum wird berichtet das die Probleme mit Anlassen nicht alle Spider haben, wobei unklar ist wieso.
      Ob das stimmt oder nicht kann ich nicht beurteilen.

      Zumindest meiner ist die letzten dreimal nach ca. 4 Monaten klaglos angesprungen. Musste noch nicht einmal längere Zeit orgeln.
      (Batterie hatte ich abgeklemmt und so keine Notwendigkeit für Starthilfe)

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Artus schrieb:



      Bis jetzt hatte ich in dieser Hinsicht keine Probleme: Längste Standzeit meines Abarth war etwa 9 Wochen und er ist danach beim ersten Start sofort ohne langes Orgeln angesprungen. - Tiefentladen lasse ich die Batterie allerdings nicht. Bei längerem (und gelegentlich kürzerem) Nichtgebrauch hängt immer das ctek dran.
      Gruß
      Artus
      Genau so mach ich das auch. Bei mir war die längste Standzeit 8 Wochen und er ist danach auch sofort wieder angesprungen. Wobei ich gestehen muss dass ich den Spider über die Winterpause von Ende Oktober bis Mitte / Ende März auch zweimal zur Sicherheit starte. Zwei, drei Kaltstarts werden den Motor wohl nicht umbringen.
    • Letzte zwei Winter hat der Spider verbracht in einer trocknen Garage, durchschnitliche Temperatur um 10°C, Standzeit 4 Monate, nie zwisschendurch gestartet, unter einer Haube gegen Staub und Schmutz. Ist beide Male auf Anhieb zum Leben gekommen, beim ersten Versuch, ohne orgeln, prusten, quietschen, schütteln oder sonst noch was.
      Bin halt ein Glückskind :)

    • Am Ende musst Du es selbst entscheiden. Ich persönlich starte den Spider alle drei Wochen für 10 bis 15 Sekunden. Hat im letzten Jahr perfekt funktioniert. Im Jahr davor habe ich das nicht gemacht und der Spider musste nach der Winterpause (5 Monate, Nov bis einschließlich März) in die Werkstatt geschleppt werden. Dort hat man genau wie ich georgelt und georgelt bis er schließlich irgendwann ansprang. Tipp vom Werkstatt Meister : "Alle drei Wochen mal kurz starten, alles andere hilft bei Multiaur nicht, wenn man sicher sein will, daß er anspringt". Und so mach ichs jetzt und denk nicht weiter drüber nach. :D
      Und ja, habe während der langen Standzeit durchgehend ein Ctek an der Batterie (ausser wenn ich den Motor starte ;) ).

    • vuerjebirch124 schrieb:

      Ich persönlich starte den Spider alle drei Wochen für 10 bis 15 Sekunden....

      Genau so mache ich es auch. :thumbup: Und bei 20-30 sec. wird da auch nichts warm, und da bildet sich auch noch kein Kondenswasser in der Abgasanlage, aber dafür bleibt die Multiair-Einheit fit.

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt technisch im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

      Der Spider ist mein reines Schönwetterfahrzeug - und das werde ich mir von Greta auch nicht vermiesen lassen!

    • Hi,

      habe mein Spider vorletzte Woche bis Anfang März ebenfalls in den Winterschlaf versetzt und werde den Motor wie empfohlen alle 3 Wochen für etwa 30s laufen lassen.
      Bedenken wegen übermäßigem Verschleiß habe ich keine, schon gar nicht wegen 30s. Es soll ja Leute geben, die Ihren Spider auch im Winter täglich fahren und damit dem Motor in der Regel mindestens zwei Kaltstarts am Tag zumuten, u.U. sogar bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. ;)

      Hier mal ein Link zu einem meiner Meinung nach recht interessanten Artikel zum Thema Kaltstart.

    • sehr schöner und verständlich geschriebener Artikel. Die Dort kurz beschriebene Motorheizung habe ich bei unserer Familienkutsche auch. Bei starken Minusgraden nutze ich die. Man muss sie aber minimum zwei besser noch drei Stunden vorher einschalten, wenn es was bringen soll. Der Motor ist auch in der Tat wesentlich schneller auf Betriebstemperatur Beim Spider lohnt sich das für die paar Einsetze im Winter für mich nicht . Außerdem braucht das Teil ca. 500 Watt Strom