Fahrwerkseinstellung und Achsvermessung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fahrwerkseinstellung und Achsvermessung

      Der Gesetzgeber schreibt nach Arbeiten am Fahrwerk, bei denen die Geometrie verändert wird, eine Achsvermessung vor.
      Darunter fallen der Austausch von Lagern und Gelenken, aber auch der Einbau von anderen Fahrwerksfedern oder ganzen Fahrwerken.
      Liegen die gemessenen Werte außerhalb, der vom Werk vorgegebenen Toleranz, so wird nachgestellt.

      Leider ist es wohl so, dass der MX5 und 124Spider ab Werk mit einer sehr ungleichmäßigen Achseinstellung beim Kunden stehen.
      Besonders der Sturz (vertikale Neigung des Rades) weißt regelmäßig größere Abweichung zwischen den Seiten auf. z.B. links +0.05´- rechts -0,30´
      Diese Abweichungen haben nicht nur einen negativen Einfluss auf den Verschleiß der Reifen und den Spritverbrauch, sondern auch darauf, WIE das Auto sich fährt,
      wie es einlenkt, ob es übersteuert (mit dem Heck ausbricht) oder untersteuert (über die Vorderachse schiebt), ob es auf der Autobahn geradeaus läuft und sogar ob eine gewünschte Radreifenkombination ohne zu schleifen noch in den Radkasten passt.

      Die Achseinstellung hat somit einen maßgeblichen, wenn nicht sogar den größten Einfluss darauf, wie ein Auto später fährt bzw. es sich beim Fahren verhält.
      Aus diesem Grund sollte jeder Besitzer, der eine Einstellung vornehmen lässt, ein Auge auf die Qualität der Arbeit und den eingestellten Werten haben.

      Die Achswerte werden entweder in Grad ° oder in Grad °+ Winkelminuten ´ (60´= 1°) angeben.

      Eine Orientierung für eine alltagstaugliche Einstellung (geringer Reifenverschleiß und gute Fahrdynamik) mit und ohne Tieferlegung ist:

      Vorderachse
      Sturz: -1°10´
      Spur: +4´ (+8`gesamt)
      Nachlauf: 7°00´


      Hinterachse
      Sturz: -1°20`
      Spur: +7´ (+14`gesamt)

      Fahrzeug vollgetankt, mit Alltagsbeladung - ohne Fahrer.
      Fahrwerksbuchsen entspannen!!!


      Diese Werte basieren auf jenen des MX-ND Nachbarforums sowie anderen MX5 Foren und wurden dort von bereits sehr vielen Besitzern erfolgreich erprobt. Auch einige User hier im Forum konnten diese bzw. sehr ähnliche Werte bereits testen.

      Wichtiger als eine Winkelminuten genaue Einstellung, ist, dass die Seiten möglichst gleichmäßig eingestellt werden. Die Abweichungen links-rechts also möglichst gering zueinander sind.
      Das Fahrwerk des 124Spider ist für viele Fiat/Abarth Werkstätten noch neu, der Umgang damit für viele Mechaniker noch keine Routine und entsprechend wahrscheinlich ist es, dass hier weniger sorgfältig bzw. auch fachmännisch gearbeitet wird.

      Ab Werk erlaubt der Hersteller Toleranzen von über einem Grad (60´), was zwar "nicht gefährlich" ist, aber doch deutlich Luft für Verbesserungen lässt.
      Wer Wert auf ein gutes Fahrverhalten legt, sollte auf eine gleichmäßige Einstellung achten, welche sich an den oben angegeben Werten orientiert.
      Je nach Rad-Reifenkombination, Einsatzzweck, Fahrstil und Fahrkönnen, können die Werte entsprechend abweichen.

      Da es hier regelrechte "Glaubenskriege", und teilweise wahre Winkelminuten-Hysterien in Foren gibt, möchte ich nur darauf hinweisen, dass sich die Werte bereits von Messung zu Messung, durch das Festziehen der Schrauben, sowie durch "sportliches" Fahren oder Randsteinkontakt mehr oder weniger deutlich verändern können, so dass es keinesfalls notwendig ist, hier auf die Winkelminutengenaue Einstellung zu bestehen bzw. sich darüber über Maßen den Kopf zu zerbrechen.

      Ein sichereres und vorhersehbares Fahrverhalten, zusammen mit einer über die Reifenbreite gleichmäßige Reifenabnutzung, sollten als objektive Kontrolle genügen und lassen einen auch deutlich besser schlafen, als sich über kleinste Unterschiede Gedanken zu machen.

      Kosten:
      Eine vollständige Vermessung und Einstellung benötigt Zeit. Je nach Routine und Sorgfalt der Werkstatt liegt man bei rund 1-3h (alle Schrauben gängig).
      Preis von 100-200€ sind also normal.

      Beachten sollte man, dass Achsvermessungen oft bereits für 50€ angeboten werden. Eine Vermessung ist allerdings keine Einstellung.

      Die Kosten für das Einstellen kommen in der Regel also noch oben drauf und hier benötigt eine gute Einstellung neben Erfahrung eben auch ihre Zeit.

      Dokument:
      Wer sicher gehen will, vereinbart bei Auftragsvergabe einen Fixpreis und die Einstellung der gewünschten Werte (z.B. siehe oben FETT)
      Wichtigstes Dokument ist bei Abholung des Fahrzeuges, das Achsvermessungsprotokoll. Hier sind sowohl die Eingangswerte, als auch die Ausgangwerte angegeben. -> Ergebniskontrolle!

      Man sollte darauf Achten, dass die Werte für Spur l/r sehr genau (1-2Winkelminuten) beieinander liegen.
      Der Sturz und Nachlauf sollten ebenfalls nicht viel mehr als 10Winkelminuten voneinander abweichen. Dann hat die Werkstatt gewissenhaft gearbeitet.


      Bsp. von einem MX5
      Acheinstellung_SportNormal.jpg
      (mx5-nd-forum.de)

      Werkstätten:
      Erfahrung ist Trumpf. Hat ein Mechaniker mal 2-3Fahrzeuge entsprechend den Vorgaben gemacht, so sitzen die Handgriffe in der Regel. Die Arbeitszeit sinkt und das Ergebnis am Ende passt.

      • Erfahren Fachwerkstätten
      • Motorsportfirmen
      • Foren-User & -Treffen


      Luftdruck:
      Der 124Spider reagiert wie sein Plattformbruder recht empfindlich auf den Reifenluftdruck. Dieser hat deutlichen Einfluss auf das Fahrverhalten. Zusammen mit der 205/45-17 Serienbereifung haben sich Luftdrücken von 2,0 bis 2.2bar als sehr praktikabel erwiesen.Sehr oft rollt der Neuwagen beim Händler mit deutlich mehr vom Hof und fährt sich entsprechend "nervös".
      Achtung: Luftdrücke werden immer am "kalten" Reifen eingestellt!


      weiterführende Informationen:
      Achsvermessung Teil1 - Teil2
      Spur&Sturz

      Wünsche und Anregungen bitte direkt äußern. Sie können dann entsprechend nachträglich übernommen werden.
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 () aus folgendem Grund: Foto - Formatierung

    • Ja, mache ich auch. Er baut das ST-X ein und danach Einstellung. Denke mal der Lerneffekt ist deutlich größer als mein Mehraufwand. Wird wohl Mitte März soweit sein.

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Is weiß is kindisch, aber: machste Bilder? :D
      PS: bitte Fahrzeughöhe und eingestellte Dämpferlänge/Federtellerposition messen, dann müssen andere (vorallem ICH :P ) später nicht so lang umdrehen, bis es passt.

      BTW. Frag ihn bitte, ob es Sinn macht, dass Fahrwerk mit vollem Tank und Fahrergewicht hin zu drehen und ein zu stellen.
      Ich mache das immer, gibt aber unterschiedliche Meinungen. (Radlastwaagenspielerei usw. ist in diesem Falle too much - es geht um Alltagswagen)

    • Wenn ich Bilder machen und veröffentlichen darf dann ja. Werde mich aber sicher darauf konzentrieren zu lernen :D

      Spurplatten schauen wir wenn er weiß wie er ihn einstellen möchte und kann.

      Federtellerposition weiß ich nicht ob es Sinn macht. Es gibt doch einige MX-5 deren Höhe bei den vier Rädern nicht gleich ist. Bei anderen schon. Das verstehe ich zwar nicht, dann wären aber unsere Höhen sicherlich unterschiedlich.

      Habe schon Sachen auf dem "will ich wissen" - Zettel:
      - Tank und Fahrer beim Einstellen
      - sind die Serienreifen wirklich schlecht bei Nässe (Mo. soll es leicht regnen :thumbup: )
      - Was hält er für einen guten Reifen und wieso (ich traue ihm zu das beurteilen zu können obwohl er den Spider nur kurz fährt)

      Ach ja und noch eines soll er mir erklären. Habe in einem anderen Forum gelesen wieso er nichts von Spurplatten hält. Wenn ich das richtig verstanden habe bzw. der User das korrekt wiedergegeben hat, dann machen die die Dämpfer weicher. Dieser Effekt soll stark unterschiedlich sein zw. HA und VA. Deswegen müssten die Spurplatten vorne viel dicker sein als hinten um das auszugleichen. Davon abgesehen das das Setup komplett auf Spurplatten eingestellt werden müsste.
      War zwar kein MX aber auch ein Hecktriebler und wie stark sich das wann genau bemerbar macht, sprich ob relevant für mich ist, erfährt man eh am Besten persönlich vor Ort.

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Merten142 ()

    • Deine Liste klingt gut.

      Mir geht es nur um grobe Abstände bei den Federtellern, da ich auch nur ca. 2-3cm Tieferlegung anstrebe und ich noch nicht genau weiß, wie gut das Höhenverstellen beim ST-X im eingebauten Zustand funktioniert.
      Da sollen dann am Ende so 340mm Radmitte - Kotflügel raus kommen.

      btw. du kannst den Herrn Weber ja mit ein Paar MX5-Fahrwerkserfahrungen (ev. ja sogar die Werte oben) konfrontieren. Dann hat er ein bereits funktionierendes Grundsetup, von dem aus er Empfehlungen/Änderungen vornehmen kann. 8o
      Dann hätten wir hier im Forum gleich direktes Feedback.
      Das wäre natürlich im Sinne des direkten Lernens mega geil!

      Nen 5er in deine Kaffeekasse gäbe es dafür def. von mir. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Mit den Werten des üblichen Setup weiß ich noch nicht.
      Spannend wäre ihn einfach machen zu lassen und später schauen was rauskommt. Dafür kann man ihm dann nachher schlecht einen Kommentar abverlangen nach dem Motto, "Ätsch, ich hätte ja Hilfe gehabt wollte sie aber nicht geben"
      Werte vorher geben drängt ihn in die breit getretenen Bahnen.

      Vielleicht sag ich ihm das ich Werte habe und lass ihn entscheiden wann er sie sehen will.

      Egal was kommt. Kaffeetasse sparst Du Dir.

      Du wohnst doch auch nicht sooo weit weg. Zimmer sind da auch billig und wenn man das als Event sieht ist es sogar preiswert. Email schreiben, ist ein netter Kerl :D

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Na ja, aber du verlangst, dass er mal eben an einem halben Tag, im 1. oder 2. Versuch gleich die ideale Einstellung trifft, bei einem Fahrzeug, welches er so nicht kennt und vor allem: passt sein Setup auch zu Dir?
      Zeit ist Geld. Und wenn man sich einen unnötigen Versuch sparen kann, um so besser. Bzw. so schneller kann er an die Feinabstimmung gehen.

      Fahrwerkserprobungen dauern Tage auf der Rennstrecke/Straße.
      Man beginnt immer mit einem Grundsetup (z.B. dem hier gennanten)
      Dann wird gefahren und er weiß dann welche Stellhebel bedient werden müssen, um das Fahrzeug für dich perfekt zu machen.
      Das mindert keinesfalls seine Leistung, spart aber Zeit/Geld und führt am Ende viell. zu einem noch besseren Ergebnis.

      Aber du siehst es eh, zur Not hast du alle Werte mit dem Handy ja schnell zur Hand. :)

    • Je näher er im 1.Versuch schon am Ideal ist, desto genau kann er dann auf DEINE Wünsche eingehen, ohne dass das Fahrzeug 3-4mal auf die Messeinrichtung gespannt werden muss.

      Ich will dir hier aber auch absolut nicht vorschreiben, was du tun sollst. :)

      Es wäre nur eine super Möglichkeit, dass im 1.Post genannte Setup vom Profi und von dir beurteilen zu lassen. Von diesen Werten können dann ev. Variante für den sportlichen Fahrer bzw. für den auf Sicherheit bedachten Fahrer abgeleitet werden.
      Damit würde der Mehrwert für dich und vorallem auch für die Gemeinschaft rund um den 124Spider deutlich gesteigert.

      PS. Zudem eine super Möglichkeit das ST-X (Als Alltagsfahrwerk) von einem Profi beurteilen zu lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()

    • Deshalb ist eine Beurteilung des Standard Setups doch eh nicht besonders relevant. Dann steckt schließlich schon das ST-X drin. Dafür ist das Setup gar nicht ausgelegt. Zumindest kenne ich keines welches dafür optimiert ist. Nur das Serien-Basis und tiefergelegt mit Federn. Habe ich da etwas übersehen?

      Spider fahren:
      Man lernt nicht nur Bundesstraßen und Kreisel zu unterscheiden, sondern jeden Quadratzentimeter der Straße persönlich kennen. :thumbup:
    • Die Einstellung im 1.Post ist unabhängig davon ob Serie oder tiefer gelegt.

      GarchingS54 schrieb:

      Eine Orientierung für eine alltagstaugliche Einstellung (geringer Reifenverschleiß und gute Fahrdynamik) mit und ohne Tieferlegung ist:
      Für die Achsgeometrie ist es unerheblich wie die letztendlich Fahrzeughöhe erreicht wird. Serie, andere Dämpfer, Federn oder Gewinde: vollkommen egal für den ALLTAGSFAHRER. Die "Orientierungsvorgabe" geht also immer, für 90% der Fahrer.

      Nur wer ganz spezielle Vorstellungen an das Fahrverhalten stellt, andere Radreifen Kombinationen (EHP und SemiSlicks) wählt, wem Rundenzeiten wichtig sind, der wählt andere für sich, seine Wünsche und sein Material passende Einstellungen.
      Dazu schreibe ich hier aber nichts. Wie das dann nämlich ausarten kann, sieht man im Nachbarforum.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GarchingS54 ()