Fiat 124 Spider Verbrauch - Was verbraucht der Turbo wirklich - verbruik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fiat 124 Spider Verbrauch - Was verbraucht der Turbo wirklich - verbruik

      Hallo in die Runde,

      nach 48 Stunden mal ein kleiner "Einfahr- Bericht": Habe den gestrigen Tag genutzt, um die letzten Sonnenstrahlen zum ausgieben "Offen-Cruisen" nach Feierabend mitzunehmen, mich an die Eigenheiten ranzutasten und dem Kleinen erst mal die Gelegenheit gegeben, sich an mich zu gewöhnen .
      Heute dann mal für 400 Km auf die Autobahn, natürlich erst mal gemütlich- aber dann.... War schon klasse, den Motor ein wenig zu kitzeln und einfach laufen zu lassen (Natürlich alles im Rahmen der Empfehlungen, was die Drehzahl angeht). Klar, danach noch ne halbe Stunde gemütlich zum "Runterkommen".
      Jetzt ruckelt die Kupplung nicht mehr und die ersten 600 Km sind auf dem Tacho . Alles ist vieeel geschmeidiger und ich kenne ihn jetzt schon viel besser - Ist schon ne Umstellung, der Heckantrieb.

      Da hat sich der "Spontan-Urlaubstag" echt gelohnt 8o

      Euch noch einen schönen Abend
      Spiderhexe

      ---------------

      EDIT by Administration:
      Thread generiert, Ursprung ist Einfahren des Fiat 124 Spider und Abarth

      ""
    • Bin jetzt bei 520 km. Der Spider ist ja eine richtige Saufziege.

      Habe im Moment täglich 48 km einfache Entfernung zum Kunden. Überwiegend Landstraße - keine Autobahn.

      Ein Weg heute mit Spaß gefahren: 7,9 l

      Ein Weg sparsam gefahren: 6,6 l =O

      Hätte jetzt so mit 9-12 l gerechnet.

      Gruss
      Olaf

    • Ich bekomme den ganz sicher auf zweistellige Verbrauchswerte - eine leere Autobahn reicht.

      Aber ich finde es trotzdem faszinierend gerade, da ich die ganze "small size Turbo optimiert auf EU Zyklus - aber Säufer in der Praxis" Theorie immer vertreten hab, dass man ein 170 PS Auto auf derart niedrigem Niveau bewegen kann.

    • Es ist ein 1,4l Motorchen in einem 1000kg Auto. Da wäre alles andere wirklich ungewöhnlich.

      Ich fahre einen 7L V8 auch problemlos mit 11l ohne jemanden im Weg zu stehen.
      Der 160PS ND liegt ebenfalls im Userschnitt von 6,5-7,5l

      Wenn es dann aber mal sein darf, halte ich es wie folgt: SPASS DARF KOSTEN! ;)
      Dann achte ich auch nicht, was ich nachfüllen muss.

    • GarchingS54 schrieb:

      Es ist ein 1,4l Motorchen in einem 1000kg Auto. Da wäre alles andere wirklich ungewöhnlich.

      Ich fahre einen 7L V8 auch problemlos mit 11l ohne jemanden im Weg zu stehen.
      Der 160PS ND liegt ebenfalls im Userschnitt von 6,5-7,5l

      Wenn es dann aber mal sein darf, halte ich es wie folgt: SPASS DARF KOSTEN! ;)
      Dann achte ich auch nicht, was ich nachfüllen muss.
      Frei nach dem Motto

      "Was interessieren mich Spritpreise ich tank eh immer für 50 €"

      :D
    • Eigentlich ist es sogar noch einfacher:

      Fahrzeug Anschaffungskosten + Versicherungen + Verschleiß- Tuning- und Ersatzteile + Treibstoffkosten und sonstige Flüssigkeiten sowie Pflegemittel über die gesamte Nutzungsdauer. Abzüglich Verkaufserlös und diese Summe dann dividiert durch die gefahren KM.
      Da kommt ne nette Zahl pro KM bei raus, die einen jeden Liter Mehrverbauch ganz schnell vergessen lässt. ;)
      Immer wieder interessant, wenn Leute nicht wahr haben wollen, dass sie ihr neuer Golf im Monat mal locker 600-800€ kostet und das nur für den Weg zu Arbeit, da sie ja sonst kaum fahren.
      Da bin ich doch froh, wenn ich jeden km den ich eh zahlen muss, wenigstens Spass habe.

      btw. auf diese Weise habe ich meine Damen auch von den Wirtschaftlich-Emotionalen-Lebensbejaenden Vorzügen des Spiders überzeugen können. :whistling::D

    • GarchingS54 schrieb:

      Turbo läuft - Turbo säuft. ;)

      Tritt das Ding mal mit Dauerfeuer über eine Passstraße oder AB und es wird ganz schnell zweistellig.
      Es ist ein riesen Irrglaube, dass ein Turbo im Alltag wirkliche Verbrauchsvorteile bringt wenn er nicht dauernd im Teillastbereich bewegt wird, erst recht bei sportlicher Fahrt.

      ich würde nie mehr einen Saug Motor fahren wollen. Heutige Turbos bringen das Drehmoment schön früh und das Auto geht bereits bei 1500-2000 Umdrehungen fein nach vorne und das bei einem spitzen Verbrauch. Den Turbo muss man nicht hoch drehen und daher ist er im Schnitt im normalen Verkehr meiner Erfahrung nach die bessere Wahl punkto Verbrauch. Wenn man MX5 und 124 Vollgas auf der AB ausfährt ist der eigentliche Vorteil natürlich da hin.
    • Ich glaube du bist noch nie einen 3l Reihensechszylinder, modernen V8 oder anderen sportlichen Saugmotoren mit moderner Ventilsteuerung und mehr als 2l Hubraum gefahren.

      Sorry, aber solche Aussagen kommen immer von Leuten, die entweder nur Diesel kennen oder aber 4Zylinder mit der Drehfreude eines Windrades.

      Du magst Tubopunch unten raus.. geschenk, geht vielen so, denen der entsprechende Vergleich fehlt.
      Aber +300Ps, Heckantrieb und OHNE Elektronik, die die natürliche Selbstauslese unterbindet, wird der Turbo nämlich für viele recht uncool.

      Die Turbofans von heute sind die E-Auto Käufer von morgen. Tesla P90D nimmt dir beim Standardsprint den Atem, nen "harten" bekomme ich dabei aber nicht.
      Jedem das seine.

      Ein Downsize-Turbo hat aus meiner Sicht nichts in einem Sportwagen zu suchen.

      PS: Trittst du beim 124Spider bei 1500rpm auf den Pin, passiert erstmal garnichts ;)

    • GarchingS54 schrieb:

      Ich glaube du bist noch nie einen 3l Reihensechszylinder, modernen V8 oder anderen sportlichen Saugmotoren mit moderner Ventilsteuerung und mehr als 2l Hubraum gefahren.

      Doch, regelmäßig :) Ich vergleiche aber keine Äpfel mit Birnen ;) Wir sprechen hier nunmal von relativ kleinen Motoren in einem 124 Spider oder MX-5 und nicht von 3l Reihensechser im BMW oder ähnliches auch wenn diese top sind.

      GarchingS54 schrieb:

      Sorry, aber solche Aussagen kommen immer von Leuten, die entweder nur Diesel kennen oder aber 4Zylinder mit der Drehfreude eines Windrades.

      Du hast deine Meinung und ich meine (sorry, solche Aussagen ...). Das ist gut so aber ich möchte nicht abgewertet werden. Thx :thumbup:
    • Ich hab ein Jahr für Porsche als Fahrzeugüberführer gearbeitet. Bin vom Boxter bis hoch zum Techart TurboS echt alles gefahren.

      Am geilsten waren aber einfach die Sauger wie der GT3 RS. Bin noch nie so ein geiles Teil gefahren 8o

      Die Turbomodelle treten dir halt wenn der Turbo einsetzt voll ins Kreuz. Hat auch was geiles, aber den Sauger bis knapp 10.000 upm zu drehen war das geilste...


      GT3 RS geht doch bis knapp 10.000 upm, oder? Ist leider schon 7 Jahre her :|

    • Steff, ich will dich ganz sicher nicht abwerten. Aber die 1,4l Luftpumpe ist die einzige wirklich "Schwachstelle" im Spider.
      Sorry, sicher fährt der und geht vorwärts, aber selbst meine Auto unerfahren Partnerin meinte sofort: "Also irgendwie hat der Mazda viel mehr Spaß gemacht"
      Sie hatte den direkten A-B Vergleich und selbst der 2l Skyactive im Mazda spüht jetzt nicht gerade vor Emotionen und Drehfreude.
      Der 1,4l Motor verspüht NULL Emotionen und verleitet einen ganz sicher nicht zum drehen und Spass habe.
      Beim Vergleich 160PS ND vs. 124Spider, ist der MX5 sicherlich das sportlichere Fahrgzeug, wenn auch nicht automatisch der schnellere.

      Ich sehe das ohne Fanbrille, aber wenn ich mir ein fahrdynamisches Autos kaufe und erwarte dass ich nicht drehen muss, dann läuft halt auch irgendwas falsch.
      Der 1,4l Multiair ist nur aus einen einzigen Grund im Spider. -> Kosteneffizienz und Baukastenstrategie des FC-Konzerns.

      Wäre es nach mir gegangen, wäre es der MX5 geworden, als Alltagsauto für die Frau, bietet der kleine Turbo aber eben die von dir genannten "Vorzüge".

      Edit: machen wir 8500rpm drauß, dann passt es. Ist auch nicht so wichtig.
      Fakt ist: Solche Motoren kosten richtig Geld und verlangen KnowHow.