Batterie ausgelaufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Andy124 schrieb:

      Ist das beim Laden passiert?
      Hast du die Batterie geladen und die Stopfen nicht aufgeschraubt?
      Das ist nämlich ganz wichtig die Stopfen zu öffnen.
      Sonst kocht die Batterie über.
      Hilft dir jetzt auch nicht weiter, das wäre aber zumindest ein Grund dafür.
      ""

      124 Spider Lusso AT, Vesuvio schwarz, Interieur schwarz, alle Pakete, Alarm, Rückfahrwarner.

    • @OB-OK
      Das scheinst Du doch gut hinbekommen zu haben. Und es ist nachvollziehbar, dass man irgendwann keine Lust mehr hat, sich mit der Werkstatt herumzureißen. Dann soll man es lieber selbst in die Hand nehmen und stolz auf das Ergebnis sein. :thumbup:

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt technisch im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

      Der Spider ist mein reines Schönwetterfahrzeug - und das werde ich mir von Greta auch nicht vermiesen lassen!

    • Andy124 schrieb:

      Andy124 schrieb:

      Ist das beim Laden passiert?
      Hast du die Batterie geladen und die Stopfen nicht aufgeschraubt?Das ist nämlich ganz wichtig die Stopfen zu öffnen.
      Sonst kocht die Batterie über.
      Hilft dir jetzt auch nicht weiter, das wäre aber zumindest ein Grund dafür.
      Das muss man nicht unbedingt mehr aufschrauben. Das Problem liegt an den billigen Ladegeräten die mit zu viel Spannung laden. Bei den teureren mit Erhaltungsladung ist das eigentlich nicht mehr notwendig. Die Schraubdeckel sind eigentlich nicht mehr zum Ablassen der Gase sondern für das Nachfüllen der fehlenden Flüssigkeit. Fazit: Mit einem guten Ladegerät kann man sich das aufschrauben sparen. Auch wenn es in der Betriebsanleitung teilweise noch anders steht. Ich hab mich da extra nochmal in einem Batteriefachgeschaft erkundigt.
    • Außerdem besitzen die Schraubdeckel der einzelnen Zellen der Batterie des Spiders jeweils 2 Ausgasungsbohrungen. Bei normalen Ladungsvorgängen mit Erhaltungsladung ist aufgrund der Bohrungen ein Aufschrauben nicht nötig.

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt technisch im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

      Der Spider ist mein reines Schönwetterfahrzeug - und das werde ich mir von Greta auch nicht vermiesen lassen!

    • ich habe seit Jahren so ein "Billiggerät" in der Familienkutsche fest eingebaut. Da die Batterie umständlich im Kofferraum unter dem Boden sitzt kann ich so einfacher laden. Gerade bei viel Kurzstrecke ist das immer wieder nötig. Das Gerät erkennt selbst wenn die Bat. voll ist und schaltet dann auf Erhaltungsladung. Funktioniert seit Jahren ohne Probleme und das Teil hatte nur 15 € gekostet.

    • Neu

      Die Deckel der einzelnen Zellen haben Ausgasungsbohrungen (2 in jedem Deckel). Für das normale Laden bzw. für die Erhaltungsladung lasse ich die Batterie angeklemmt.

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt technisch im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

      Der Spider ist mein reines Schönwetterfahrzeug - und das werde ich mir von Greta auch nicht vermiesen lassen!

    • Neu

      dermarkus schrieb:

      Warum ist beim Spider denn um gotteswillen so eine antike Batterie verbaut?
      Gemäß vielen Erfahrungsberichten ist eine sog. wartungsarme Batterie bei richtiger Pflege (nur dest. Wasser kontrollieren/auffüllen) einer Wartungsfreien in der Lebensdauer überlegen. Meine Batterie ist nun seit Produktion sicher über 3,5 Jahre alt und immer noch topfit!


      dermarkus schrieb:

      Wenn ich die mal nachladen will, muss dann zwingend die Betteriepole abgeschraubt werden, oder kann ich die Batterie angeklemmt lassen?
      Hatten wir schon diverse Male in den Tiefen des Forums: Mit z.B. einem ctek ist nichts abzuhängen oder aufzuschrauben.
    • Neu

      Dackel schrieb:

      ein Ladegerät direkt an die Pole angeschlossen
      Dem ist vorsichtshalber noch eine kleine Ergänzung hinzu zu fügen:

      Bei einem "hochamperigen" Werkstatt-(Schnell-)Ladegerät oder einem alten Analogen wäre es dann doch empfehlenswert, die Stopfen zu öffnen und die Batterie abzuhängen. ;)
      Da ich von Autoelektrik keine große Ahnung habe, vermute ich mal, dass die Grenze vielleicht bei > 10 Ampère liegt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Artus ()

    • Neu

      Die Ausgasungsbohrungen reichen allemal aus für die Erhaltungsladung und die sanfte "normale" Ladung. Wenn die Batterie jedoch tiefer entladen ist, und man mit dem von @Artus genannten hochampérigen Ladegerät lädt, dann würde ich die Stopfen zumindest ein klein wenig losschrauben, damit mehr Gas entweichen kann. Schaden kann es jedenfalls nicht.

      Viele Grüße,

      Klaus

      124 Spider Lusso Automatik in Magnetico Bronce Metallic, Interieur schwarz, alle Zusatzpakete. Der Spider ist und bleibt technisch im Serienzustand (nur die Stubby-Stummelantenne habe ich ihm gegönnt :thumbup: )

      Der Spider ist mein reines Schönwetterfahrzeug - und das werde ich mir von Greta auch nicht vermiesen lassen!