Tagfahrlicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • auhajoto schrieb:

      ...um es noch einmal anders auszudrücken - wie auch schon in einem anderen Beitrag zu diesem Thema...

      ...äußerst verwirrend und unlogisch und kaum zu behalten.... X(<X:S
      ... und irgendwie ist es auch egal - ist und bleibt eine coole Kiste :thumbsup:
      ""

      Fiat 124 Spider Lusso handgeschaltet; Premium- und Visibility-Paket; Bose; Passione Rot - Modifikationen: DV+; LED-Fussraum; LED-Innen-, -Kennzeichen-, -Kofferraumbeleuchtung; überarbeitete Türverkleidung und Mittelarmlehne, automatisch abblendender Innenspiegel, AAC Controller
      ---
      Weiteres Fahrzeug fürs Gemüt: Vespa PX 125 (2-Takt, Blech, Handschaltung)
      Sonstige Fahrzeuge für den Alltag: Jeep Gran Cherokee 2014 3.0 CRD Overland, BMW R1200GS 2013 Tripple Black

    • Ich weiß nicht was daran verrückt sein soll? Die einzige Eigenheit ist, dass Leavinghome nur mit Licht an funktioniert.

      Dass bei Licht auf „Off“ nicht nur vorne die TFL sondern auch hinten die Rückleuchten leuchten, wird wohl niemanden interessieren oder kümmern. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Verhalten aus Sicherheitsgründen so einprogrammiert wurde, was tatsächlich wieder Sinn machen würde.

    • benny_tt schrieb:

      ... Ist klar..
      Es macht aus Perspektive der Sicherheit auf jeden Fall Sinn. Egal was man tut, es ist immer sichergestellt, dass das Fahrzeug im Dunkeln gesehen wird. Ggf. ist so etwas in manchen Ländern gar vorgeschrieben.

      Daran kann ich nichts schlechtes erkennen ?(

      Wir hatten bspw mit einem anderen Auto mal den Fall, dass die Werkstatt das Licht von Auto auf Aus gestellt hat, ohne dies zu bemerken. Wir sind dann spät abends in der hellbeleuchteten Stadt losgefahren ohne zu merken dass das Licht ausgeschaltet war (nur TFL vorne). Für uns war visuell aufgrund der hellen Straßenbeleuchtung kaum ein Unterschied zwischen Licht an und Licht aus sichtbar, aber für die anderen waren wir von hinten natürlich sehr schlecht erkennbar. Manchmal haben solche Komfortfeatures auch so ihre Tücken, wenn man nicht aufpasst ;)
    • Das sehe ich auch so.
      Wobei ich das eine Unart finde das Werkstätten das Licht ausschalten und es nicht wieder einschalten.
      Ist mir neulich auch passiert.
      Die hinteren Scheiben und Klötze wurden erneuert und als ich abends vom Training heim fuhr stand ich im dunklen.
      Es geht von hell beleuchtet direkt in den Wald. Super mit Tagfahrlicht. :thumbdown:

      124 Spider Lusso AT, Vesuvio schwarz, Interieur schwarz, alle Pakete, Alarm, Rückfahrwarner.

    • Wenn ich in die Werkstatt fahre schalte ich die Lichtautomatik immer vorher aus. Die Werkstatt stellt den Wagen häufig in die Halle und dann geht das Licht an und zieht die Batterie leer. Man muss sich schlicht angewöhnen die Schalterstellung nach dem Werkstattbesuch zu kontrollieren. Das ist nun wirklich kein Aufwand.

    • Dackel schrieb:

      Wenn ich in die Werkstatt fahre schalte ich die Lichtautomatik immer vorher aus. Die Werkstatt stellt den Wagen häufig in die Halle und dann geht das Licht an und zieht die Batterie leer. Man muss sich schlicht angewöhnen die Schalterstellung nach dem Werkstattbesuch zu kontrollieren. Das ist nun wirklich kein Aufwand.
      das sehe ich etwas anders, wenn die das Licht ausschalten, können sie es auch wieder einschalten.
      Bei 80.000 bis 90.000 Kilometer pro Jahr bin ich ziemlich oft da und will mich darum nicht kümmern.

      124 Spider Lusso AT, Vesuvio schwarz, Interieur schwarz, alle Pakete, Alarm, Rückfahrwarner.

    • na ja, ich finde da gibt es Wichtigeres. Wie gesagt, einmal den Schalter drehen fertig. Ob ich einmal oder zehnmal in der Werkstatt bin. Minimaler Aufwand. Die Autos haben heute so viele Möglichkeiten unterschiedlicher Einstellungen, angefangen bei der Sitzeinstellung über Spiegel, Licht usw. Da müsste die Werkstatt ja Buch führen wie das alles eingestellt war. Mich persönlich stört es überhaupt nicht, wenn ich das wieder einstellen muss. Hauptsache die Werkstatt macht das gut wofür ich da bin

    • ...natürlich ist es praktisch, dass das Licht immer auf Automatik steht...

      ...aber:

      nicht nur meine Ford-Werkstatt sondern auch ein Kumpel in einer freien Werkstatt (das ist mein Spezi für den Munga) meinten unabhängig voneinander, dass sie die Schalterstellung nicht mehr auf "Auto" lassen würden, da durch den Startvorgang mehrere Stromzieher gleichzeitig angekurbelt würden und es insoweit zu Überspannungen kommen könnte - und die Lichter als sensibelste Stromnehmer auch schon einmal durchbrennen würden....

      was sagen unsere Experten zu diesen Aussagen?!?

      Da fällt mir ein: In unseren Dienstwagen darf - eben aus diesem Grund - ein transportables Navigationsgerät erst nach dem Startvorgang an den Strom angeschlossen werden...

      ...sollte da dann etwas dran sein?

      HaJo

      Fiat 124 Spider Lusso AT - alle Pakete (ohne Alarm) - Passione Rot - Leder schwarz - Kühleremblem 124 in rot - keine weiteren Umbauten